Den Kapitalismus retten…

Das oekohumane Sechseck des gesunden Kapitalismus

Mit diesem Diagramm will ich veranschaulichen, wie Geld als Dreh- und Angelpunkt und als Mittler auf unser Leben wirkt. Mit der Qualität von richtig und gut (effektiv und effizient) in allen sechs Kernbegriffen und in den Verbindungen untereinander, wird Geld als Mittler diese Qualität auch transportieren. Die Abweichung von der höchst möglichen Qualität in einem oder in mehreren Kernbereichen bzw. Verbindungen untereinander, werden zu einer schlechteren Qualität im Kapitalismus und damit unseres Gesellschaftssystem führen.

Am oberen Punkt des gepunkteten Dreiecks befindet sich der Wohlstand, er ist das Ergebnis von richtigem und guten Umgang mit der Macht in Verbindung mit der Ethik. Wohlstand braucht Kapital und Kapital braucht Wohlstand, um sich gegenseitig zu nähren und zu erhalten.

Kapital ist das Ergebnis von richtigem und gutem Umgang von Reichtum in Verbindung mit unseren Fähigkeiten (Vermögen). Das Geld wiederum ermöglicht es durch sein Wesen, gewissermaßen durch seinen Auftrag, uns aufzuzeigen wo es an Qualität fehlt und dadurch ein Ungleichgewicht entstanden ist. Die Missachtung des Ungleichgewichts, führt zwangsläufig zur Krise bis hin zum Zusammenbruch.

Das Verständnis um die Qualität von Macht und Ethik, Reichtum und Vermögen, Wohlstand und Kapital brauchen, damit sie zur richtigen und guten Entfaltung kommen, die entsprechende Bildung. Im Bereich von Macht und Ethik spreche ich hier von der Bildung als Unterweisung, soll heißen: Das Wahre des bisher Gedachten aus Philosophie, Wissenschaft und Praxis um die Erkenntnise und Errungenschaften von heute erweitern, um das Richtige und Gute in den Vordergrund zu stellen, da wir das Falsche und Schlechte seit Tausenden von Jahren in allen Varianten erfahren haben. In Bezug zur Ethik ist hier bei der Unterweisung besonderes Augenmerk auf die Fairness zu legen, die sich im Wirtschaftsleben als Fair–Trade etablieret hat.

Im Bereich von Reichtum und Vermögen spreche von der Bildung als Erziehung, also einem „herausziehen“. Der Lehrer hat zunächst die Aufgabe herauszufinden, was seinem Schüler „leicht von der Hand geht“, hier findet er einen ersten Hinweis auf die Talente (Reichtum) seines Schülers, nun gilt es die Fähigkeiten zu fördern – zu heben -, wenn möglich bis zur Kunst. Die Wertschöpfungskette heißt: Vermögen – Können – Kunst.

Unterweisung und Erziehung im rechten Maß können zu einem mit Begeisterung richtig und klug handelnden Menschen führen.

  • 1. Fazit: Dies ist der Idealfall, der als Orientierung hilfreich sein kann. Im Kern führt die  Unterweisung zum Richtigen und Guten.  In der Erziehung geht es darum, bei welcher Tätigkeit kann ICH meine eigene Individualität am besten zur Entfaltung bringen. Beides im Einklang ergibt als höchste Entwicklungsstufe Wohlstand und Kapital, denn Unterweisung und Erziehung bedingen sich gegenseitig.

Ein zusätzlicher Faktor der ordnungshalber nicht unerwähnt bleiben darf, sind die Rahmenbedingungen. Diese unterstützen die Entwicklung vom Einzelnen über die Gruppe bis zur Gemeinschaft. Die erste Berührung mit Rahmenbedingen hat der Mensch von Geburt an mit seinem Umfeld in der Familie, später im Kindergarten, bis in sein Berufsleben, in der Gruppe und als Teil der Gesellschaft. Die Rahmenbedingungen Schaffenden sind Klima, Umfeld, Eltern, Unternehmer und Politiker mit ihren jeweiligen Zielen. Die Kräfte, die versuchen das Ziel zu erreichen, heißen in der Politik Legislative, Exekutive, Judikative, Monetative sowie der rahmengebende Weisen- und Ethikrat.

  • 2. Fazit: Diese fünf Kräfte wirken in jeder menschlichen Organisationsform, ja sogar in jedem Einzelnen. In der Natur sind diese Kräfte mit Feuer, Wasser, Luft und Erde vergleichbar, der Äther oder Raum steht für die Rahmenbedingungen. Die Balance von Stoffen, Qualität und Kräften führt zur Gesundheit. Fehlende Gesundheit zeigt sich in Symptomen, der immerwährende Symptomprozess heißt Pathogenese, der immerwährende Ursachenprozess heißt Salutogenese. Symptome zeigen die Wirkung und die Ursachen bewirken.

Daraus läßt sich ableiten: Wenn die Wirkungen unerfreulich sind, macht es wenig Sinn, sich den Wirkungen zuzuwenden, sondern es empfiehlt sich, sich mit den Ursachen auseinanderzusetzen. Bezogen auf eines unserer Ziele, den gesunden Kapitalismus zur Entfaltung zu bringen, gilt das Motto, kümmern wir uns besser um die Ursachen, als an den Symptomen – Wirkungen – herumzudoktern. Ein Motto, dass sie vielleicht von bestimmten Ärzten gehört haben. Diese haben zu allen Zeiten auch gefragt: Was fehlt Ihnen, und nicht, was haben Sie.

Mit diesem Diagramm will ich veranschaulichen, wie Geld als Dreh- und Angelpunkt und als Mittler auf unser Leben wirkt. Mit der Qualität von richtig und gut (effektiv und effizient ) in allen sechs Kernbegriffen und in den Verbindungen untereinander, wird Geld als Mittler diese Qualität auch transportieren. Die Abweichung von der höchst möglichen Qualität in einem oder in mehreren Kernbereichen bzw. Verbindungen untereinander, werden zu einer schlechteren Qualität des Kapitalismus führen; damit unseres Gesellschaftssystems und den Start für unsere Kinder verschlechtern.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Wesen des Geldes als Recht (und nicht als Ware) sowie die sich daraus ableitenden Bedingungen eines gesunden Kapitalismus beachten. Mein Vorschlag ist, einen „gerechten Bond“ aufzusetzen, den die Profiteure der […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.