The Iran Job

Kampagnenmotiv des Films The Iran Job

Im Februar traf ich während der Berlinale den Regisseur Till Schauder. Er berichtete mir von seinem aktuellen Filmprojekt, The Iran Job. Zu unserer Freude entdeckten wir starke Berührungspunkte zwischen seinem Film und den Anliegen der oekohumanen Welt. Denn auch der Film soll veraltete Denkmuster aufbrechen.

The Iran Job handelt vom US-Basketballer Kevin Sheppard, den es in der Saison 2008/09 ausgerechnet in den Iran verschlägt. Dort spielt er als Pointguard für den Club A.S. Shiraz und wird schnell zum unumstrittenen Star und Publikumsliebling. Durch den engen Kontakt mit seinen iranischen Mannschaftskameraden und Fans wird Kevin auch zum inoffiziellem Botschafter in Sachen gewaltfreie Diplomatie und Völkerverständigung.

Gleichzeitig freundet er sich mit drei Iranischen Frauen an, die ihm einzigartigen Einblicke in die Kultur des Landes bieten und ihn mit den anhaltenden Frauen- und Menschenrechtsverletzungen im Iran vertraut machen. Das Saisonfinale koinzidiert mit der umstrittenen Wiederwahl von Irans Präsident Mahmoud Ahmadinejad.

Regisseur Till Schauder verfolgte Kevins Schritte auf dem ungewöhnlichen Terrain, bis er aufgrund der politischen Unruhen das Land verlassen musste. Kevin Sheppard blieb und beendete die Saison. Der Film befindet sich zurzeit in der Post-Produktion und soll dieses Jahr veröffentlicht werden. Zur Jahreswende schaltete das Team um The Iran Job eine der erfolgreichsten crowdfunding Kampgangen aller Zeiten auf der online Platform kickstarter. Die Kampagne fand ein weltweites Presseecho und ermöglichte dem Filmteam, die Endfinanzierung ein gutes Stück weiterzubringen. Nun werden weitere Gelder gesammelt, um einen erfolgreichen Vertrieb des Film zu ermöglichen.

Auf www.theiranjob.com können Sie den Trailer sehen und das Projekt durch eine Spende unterstützen. Außerdem interessant: Im CNN-Interview spricht der Protagonist Kevin Sheppard über seine Erlebnisse im Iran und seine Hoffnungen für den Film:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.