Fünf Billionen Euro

AKW Brokdorf, eine Umweltgefahr? - Bild: gabriele Planthaber / pixelio.de

Mit erstaunlichen fünf Billionen Euro im Jahr schlagen laut einer UN-Studie die jährlich von den 3.000 bedeutendsten Unternehmen der Welt verursachten Umweltschäden zu Buche. Konkret bedeutet das das Artensterben (Biodiversität), der Klimawandel, die Versteppung ganzer Regionen, der stratosphärische Ozonverlust, die Verunreinigung der Meere durch z. B.  Ölkatastrophen, Überfischung der Meere, Landraub durch Entwaldung und vieles mehr. Die fünf Billionen Euro stehen für eine rasch voranschreitende Ausbeutung der natürlichen Ressourcen und damit für extreme Verschlechterung der Lebensbedingungen auf unserem Planeten. Diese Verschlechterung der Lebensbedingungen schaffen die „Wenigen“ nicht nur für ihre Kinder, sondern für alle Kinder und Kindeskinder.

Der sogenannte Umweltraum wurde in die Nachhaltigkeitsdebatte der 1980er und 1990er Jahre eingeführt, um verantwortungsbewusst mit der Erde, den Menschen, den Tieren, den Pflanzen, dem Wasser, der Luft, dem Boden, dem Klima, der Natur und ihrer Nutzung umzugehen: Wie können Abfälle und Emissionen naturverträglich recycelt werden, wie ressourcenschonend Energie gewonnen und nicht erneuerbare Rohstoffe langfristig genutzt, wie kann landwirtschaftlich nutzbare Fläche für die gesamte Menschheit genutzt, kann sogar Wüste in fruchtbaren Boden umgewandelt werden? Dies sind die Fragen, die mit dem Begriff Umweltraum qualifiziert beantwortet werden könnten, um den Wohlstand für Alle zu schaffen.

Der Menschheit als Ganzes stehen die Nutzung der Ressourcen und die Möglichkeiten des Umweltraums zu, so wie die Bibel beschrieben hat: Mensch mache Dir die Welt Untertan und herrsche weise. Dieses und herrsche weise, wurde in den Übersetzungen unterschlagen. Es wäre nun von der oekohumanen Bewegung vielleicht zu kurz gesprungen, zu behaupten, hier läge eine der Hauptursachen, dass die ökologisch verhängnisvolle Praxis der Großkonzerne die Nutzungsrechte aller nachhaltig verletzt.

Die Zahlen der UN-Studie belegen auch, dass der Trend zur raschen Vernichtung des Umweltraums nach wie vor ungebrochen ist und scheinbar der Glaube vorherrscht, dass es eine ins Unendliche angelegte Verwertungsspirale ohne Regenerierung gibt. Man muss sich verdeutlichen, dass Banken, Konzerne und Unternehmen Plattformen sind, die von Menschen geführt werden, wir nennen sie die Wenigen. Diese Plattformen dienen in erster Linie dazu, den Vielen die Illusion der Teilhabe zu vermitteln (Brot und Spiele), um den Wenigen die „legale“ Ausbeutung von Natur und Mensch zu ermöglichen.

So nennen 0,15 Prozent der Menschheit 40 Prozent des liquiden Kapitals ihr Eigen und weitere 1,85 Prozent der Menschheit zusätzliche 16 Prozent des liquiden Kapitals, während 80 Prozent der Menschheit mit 3.650 Dollar pro Jahr (32% des Welt-BIPs) auskommen müssen. Übrigens: 20 Prozent (1,4 Milliarden Menschen) müssen von  ca. 460 Dollar pro Jahr (365 Euro) leben. Die oben genannten 5 Billionen Euro werden zum größten Teil unseren Kindern und Kindeskindern geraubt und das Fatale ist, die Vielen, die Engagierten und die Einzelnen lassen diesen Unsinn aus den unterschiedlichen Gründen zu.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.