Verbindlichkeiten, implizite

grant 7. Mai 2012 0

Implizite Verbindlichkeiten 1 sind z.B. Staatsverbindlichkeiten, die heute noch verdeckte sind und erst zu einem späteren Zeitpunkt zu expliziten Verbindlichkeiten werden können.

In einer Unternehmensbilanz spricht man von „stillen Lasten“, wenn Verbindlichkeiten, Zahlungsverpflichtungen und Reparaturstau nicht bilanziert wurden. Dies können z.B. Schadensersatzforderungen sein, die nicht durch eine Versicherung abgedeckt sind, ein Grundstück, das kontaminiert ist, Maschinen, die ersetzt werden müssen, Renten oder Pensionsverpflichtungen oder Gebäude die saniert werden müssen. Diese sogenannten stillen Lasten kommen meist zur Unzeit ans Tageslicht, wie z.B. beim Verkauf oder wenn das Geschäft gerade schlecht läuft und können auch zur Insolvenz führen.

In der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung (Einnahmen–Ausgaben) und in der Planung des Staates fehlen vergleichbare Positionen vollständig. Nun kann jeder nach „implizite Schulden“ googlen und er findet lediglich Aussagen über die noch zu erfüllenden Sozialleitungen aus den Sicherungssystemen wie Rente, Pensionen und Krankenversicherungsleistungen. Unberücksichtigt bleibt etwa der Reparaturstau bzw. Sanierungsstau bei öffentlichen Gebäuden, Brücken, Straßen und Autobahnen sowie der Bildungsstau und Umweltschäden, um nur einige zu nennen. Nach Schätzung einiger Weniger summieren sich die impliziten Schulden von Deutschland auf ca. 8-9 Billionen Euro, hinzu addieren sich die bekannten Verbindlichkeiten von 2,5 Billionen, die jeder auf der Schuldenuhr ablesen kann (Gesamt 10,5 – 11,5 Billionen). Dies entspricht bei dem aktuellen Brutto-Inlands-Produkt (BIP) von ca. 2,4 Billionen einem Gesamtverbindlichkeitsgrad von 400 bis knapp 500 Prozent des BIP. Dabei wurden die Verbindlichkeiten noch nicht einberechnet, die durch Verpflichtungen aus Rettungsschirmen, Zusagen der Bundeskanzlerin und Target 2 entstehen könnten.

Notes:

  1. Wir sprechen deshalb nicht von Schulden, weil Schulden in der Vergangenheit dazu herhalten mussten, Menschrechte systematisch zu untergraben, z.B. durch die Kirche.

Schreiben Sie einen Kommentar »

Newsletter abonnieren