OekoHuman Wiki

Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

Achtsamkeit

Im Buddhismus bedeutet Achtsamkeit sich mit allen Sinnen auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren und den Augenblick ganz bewusst zu erleben, ohne sich von anderen Gedanken oder Reizen in seiner Umgebung ablenken zu lassen. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Akademie

Einrichtung für wissenschaftliche (Natur, Politik, Wirtschaft, Gesundheit, Gesellschaft) und kulturelle Bildung und Lehre, ein Forum für kompetenten Gedankenaustausch an „Stehtischen“.
Weiterlesen ...

Aktuell

Die OekoHuman-Initiative ist tief davon überzeugt, dass sich mehr Menschen bewusst darüber werden müssen, dass das heutige Denken und Handeln uns, unseren Kindern und Kindeskindern ein Leben in Wüste, Müll und Armut bescheren wird. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Analogie

Eine Analogie (griechisch ἀναλογία, analogia „Proportionalität“, „Entsprechung“, „Verhältnismäßigkeit“) ist ein Natur- bzw. göttliches Urprinzip, das immer auftritt. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Angst

Angst, Sorge oder Furcht sind gewissermaßen der Gegenpol zur Liebe. Angst zieht zusammen und ist der Urimpuls zur Schöpfung aller denkbaren Unfreiheiten. Neid, Eifersucht, Mißgunst, Gier, Leidenschaft, Leiden, Aggression, Krieg, Krankheit etc.. Das Prinzip ist lebensverneinend und ist zu unterscheiden von Vorsicht. Zum Vergleich Wikipedia.
Weiterlesen ...

Ätiologie

Die Ätiologie (griech. αἰτία, „Ursache“, und λόγος, „Vernunft, Lehre“, Logos ist also enthalten) ist eine Fachrichtung der Medizin oder Psychologie, die sich mit der Ursache von Krankheiten beschäftigt. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Balance

Das oekohumane Bild für Balance stammt aus der Physik der kommunizierenden Röhren: Der, der oben ist muss dem, der unten ist abgeben, der untere nimmt auf. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Besitz

Besitz und Eigentum sind immer zu unterscheiden, da sie schon rechtlich getrennt zu betrachten sind. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Bildung

Durch Bildung werden aus Worten Bücher, aus Tönen Musik und aus Pinselstrichen Bilder. Bildung setzt geordnete Daten, also Informationen voraus und umfasst grundsätzlich drei Bereiche: Erziehung, Unterweisung und Erfahrung. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Blinder Fleck

Neben dem blinden Fleck im Auge (Wikipedia) spricht man auch im übertragenen, psychologischen Sinn von blindem Fleck bezüglich der Teile des Selbst oder Ichs, die von einer Persönlichkeit nicht wahrgenommen werden. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Deflation

Unter Deflation versteht man in der Volkswirtschaftslehre einen allgemeinen, signifikanten und anhaltenden Rückgang des Preisniveaus für Waren und Dienstleistungen durch Reduzierung der Geldmenge. D.h. eine Deflation entwickelt die entgegengesetzten Kräfte die von einer Inflation ausgehen. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Denkgefängnis

Denkgefängnisse haben ihre Ursache entweder in der Angst und in Worten, deren Bedeutung reduziert oder durch Aufnahme anderer Wörter mit einer anderen Bedeutung verfälscht wurde. Ein Beispiel für den Reduktionsprozess ist Kapital und für die unsinnige Erweiterung Vermögen. Wenn die Sprache falsch und schlecht ist, wirkt sich dieser Umstand auf das Denken und Fühlen aus. Umgekehrt gilt das Gleiche. Handlungen können dann schwerlich richtig und gut sein. Denkgefängnisse führen immer zu blinden Flecken.
Weiterlesen ...

Eigentum

Eigentum ist ein immaterieller Wert und kann abgeleitet werden aus „etwas sein eigen nennen können“, es handelt sich also lediglich um eine nominelle Größe. Eigentum ist ein rein rechtlicher, vom materiellen Besitz losgelöster Titel, der es dem Eigentümer erlaubt, dieses zu belasten und zu verpfänden, oder es an andere gegen Geld zu übertragen, also zu verkaufen. Der Mensch besitzt auch Eigentum an sich selber. Eine von ihm erbrachte Leistung ist sein Eigentum, aus der wiederum materielles Eigentum oder Besitz (z.B. ein Haus) entstehen kann. Vgl. Eigentumsökonomik.
Weiterlesen ...

Entrepreneur

Er ist ein Spiegel-Lebens-Unternehmer - auch Politiker -, der mit innerer Kraft und Stärke, mit Ordnung und Struktur, mit Machen und Loslassen, mit Hoffnung und Glaube, mit Liebe und Begeisterung, mit Geist und Verstand, mit Vision und Mission, Toleranz und Nuancen, mit Gefühl und Fühlen, mit Empfinden und Spiritualität, mit Segnen und Dankbarkeit, mit Dosierung und Einteilung, mit Güte und Entschlossenheit, mit Gewissen und Gewißheit, mit Weisheit und Wahrheit, mit Freude und Spaß, mit Geduld und Wachsamkeit, mit Empirie und Evidenz, mit Führung und Management, mit Freiheit und Verantwortung, mit Fairness und Leistung, mit Theorie und Praxis, Respekt und Treue, mit Kompetenz und Kunst, mit Investition und Innovation, mit Veränderung/ Wandel und Tradition, mit Kreativität und Schöpfung, mit Realität / Wirklichkeit und Möglichkeiten, mit Geld und Geltung, mit Kapital und Finanzen, mit Liquidität und Mut, mit Prozessen und Routinen  und mit Fokussierung und Vielheit beherrschend umgehen kann. Mit Prozessen in Balance lernt er souverän zu spielen, die sieben Sichtweisen - Vorsicht, Umsicht, Nachsicht, Einsicht, Weitsicht, Übersicht, Nachsicht - beherrscht er, und er weiß sich lebenslang entsprechend zu bilden. So wird seine Souveränität* und Gelassenheit erhalten und ständig neu geboren.
Weiterlesen ...

Erfahrung

Die Seele braucht zu Ihrer Vervollständigung die Erfahrung, um ihr göttliches und heiliges Wissen und ihre göttliche und heilige Vernunft durch die Praxis zu erweitern. Um Erfahrungen richtig einordnen zu können, können in der hermetische Philosophie bis zu 13 Prinzipien gefunden werden, die bei der Orientierung helfen. Deshalb ist die Erfahrung nicht das, was einem zustößt, sondern Erfahrung ist, was man aus dem macht, was einem zustößt. Zum Vergleich siehe auch Wikipedia.
Weiterlesen ...

Ernährung

Bei Wikipedia findet sich nur die Nahrungsaufnahme zum Begriff Ernährung. Atmung, Licht, Musik, Lyrik, Literatur, Glaube, Liebe, Würde, Wertschätzung, um nur einige zu nennen, gehören im oekohumanen Kontext zur Ernährung von Körper, Geist und Seele.
Weiterlesen ...

Erziehung

Erziehung hat die herausfordernde Aufgabe und das Ziel, im Menschen die Talente zu entdecken und herauszuholen (herauszuziehen), die den Menschen die Freude und das Erlebnis schenken, es geht ihm leicht von der Hand. Als Ergebnis fühlt er sich sinnbildlich gesprochen wie ein Fisch im Wasser. Vergleiche Wikipedia.
Weiterlesen ...

Ethik

Ethik ist im Prinzip eine geistige Form der "Gesundheitsvorsorge", die nicht an den Grenzen der eigenen Haut halt macht, sondern die gesamte Biosphäre mit allen darin lebenden Menschen einschließlich der nachfolgenden Generationen umfasst. Im Kern ist Ethik das "Ja" des Lebens zum Leben. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Fähigkeit

Der Begriff bezeichnet gelungene geistige, soziale, kreative, organisierende, ordnende, konstruierende, konkrete Handlungen in verschiedensten Kontexten.
Weiterlesen ...

Fair Trade

Fair Trade, zu deutsch: Fairer Handel bedeutet im OekoHumanen Kontext: Fairer Umgang mit allen unseren Handlungen, im Austausch mit Allem (Natur, Erde, Klima, Tier, Pflanze und Mensch) Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Fairness

Der Begriff bezeichnet eine Grundhaltung, aus der heraus Kunden, Klienten, Mitarbeiter, Vorgesetzte wie Konkurrenten als gleichberechtigte Partner anerkannt und anständig behandelt werden. Handlungsleitend ist dabei die Maxime, andere so zu behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Forum

Bei einem Forum werden öffentlich Inhalte, Wissen und Erkenntnisse vermittelt. Siehe auch der entsprechende Wikipedia-Artikel.
Weiterlesen ...

Freiheit

Freiheit bedeutet im oekohumanen Kontext die Möglichkeit des Menschen, Ja oder Nein zu seiner Bestimmung zu sagen. Einem Tier oder einer Pflanze ist diese Möglichkeit nicht gegeben. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Geld

Geld ist ein Recht mit einem Eigentums– und Leistungsbezug. Geld ist damit keine Ware. Der Geldschein ist bedrucktes Papier und unterscheidet sich von Giral–Geld nur durch das Papier. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Generationenbilanz

Die Generationenbilanzierung wurde Anfang der 1990er Jahre in den USA zur langfristigen Analyse der Fiskal- und Sozialpolitik entwickelt. Bei dieser Methode werden die ausgewiesenen gesamtwirtschaftlichen Budgetposten, wie etwa Renten- und Steuerzahlungen, mit Hilfe von altersspezifischen Profilen einzelnen Jahrgängen zugewiesen und dann unter Zuhilfenahme von Bevölkerungsprojektionen weiter in die Zukunft fortgeschrieben. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Gesellschaft

Gesellschaft ist das sprachliche Dach aller menschlichen Aktivitäten und umfasst die Bereiche Politik, Wirtschaft und Kultur. Gesellschaft bezeichnet in der Soziologie eine größere Gruppe zusammenlebender Menschen, im Staatsrecht die dem liberalen Staat gegenüberstehenden Bürger und in der Wirtschaft und im Rechtswesen einen Zusammenschluss von Personen zu einem gemeinsamen Zweck. Mehr im Wikipedia-Artikel.
Weiterlesen ...

Gesetzmäßigkeiten

Gesetzmäßigkeiten sind etwa die hermetischen Prinzipien von Ursache und Wirkung, Analogie, Resonanz, Relativität und Dualität, Balance, Trinität, Ordnung, Kooperation, Kommunikation, Wort, Ton, Bild, Anpassungsfähigkeit, Einzigartigkeit, Rhythmus, Schwingung, Licht, Energie, Sinn, Begeisterung, die vier Elemente und Liebe. Sie sind alle Leben und helfen das Leben zu erfahren sowie theoretisches Wissen mit praktischen Wissen zu verbinden.
Weiterlesen ...

Gesundheit

Die Gesundheit des Menschen ist laut Weltgesundheitsorganisation(WHO) „ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“ Wir fügen seelisch und im Einklang bzw. in Balance mit den Natur-Gesetzmäßigkeiten mit Liebe und Mitgefühl hinzu. Darüber hinaus beziehen wir Gesundheit  auf alle Dinge des Lebens, wie: Einstellung, Glauben, Wohlstand, Kapital, Umwelt, Klima, Wirtschaft, Finanzen, Geld, Kultur, Kirche, Staat und Politik. Ziel: Gesundheit in Allem
Weiterlesen ...

Gewissen

Gewissen ist die innere Stimme des Menschen und bezeichnet das göttliche, heilige und allumfassende Wissen Gottes bzw. des Schöpfers bzw. Alles was ist und Alles was nicht ist. Siehe auch: Wikipedia.
Weiterlesen ...

Globalisierung

Globalisierung (oekohumane Globalisierung) ist ein natürliches Phänomen, denn der Mensch ist auf Kommunikation und Vernetzung ausgerichtet. Die Existenz der Sprache macht den Menschen zu einem kommunizierenden Wesen. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Inflation

Inflation, lat. "das Sich-Aufblasen; das Aufschwellen", bezeichnet in der Volkswirtschaftslehre einen andauernden, signifikanten Anstieg des Preisniveaus, durch den Anstieg der Geldmenge. Es verändert sich also das Verhältnis von Geldmenge zur Gütermenge – pro Gütereinheit existieren nun mehr Geldeinheiten. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Kapital

Etymologisch leitet sich das Wort von lat. „capitalis“ („den Kopf“ oder „das Leben betreffend“) ab, dieses selbst geht auf „caput“ − „Kopf“ zurück. Ab dem 16. Jahrhundert findet sich das italienische Lehnwort „capitale“. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Kapitalismus (gesunder)

Ein gesunder Kapitalismus berücksichtigt die natürlichen Ressourcen, weiß um die Wichtigkeit von generationsübergreifender Nachhaltigkeit, verbindet Reichtum immateriell und materiell mit dem Vermögen. Vermögen entsteht durch Bildung, a) Unterweisung und b) Erziehung, durch Erfahrung des Gelernten, in Verbindung mit den Lebensprinzipien allem voran die Schöpfung. Gesundes materielles Kapital entsteht durch nachgefragte Leistung. Dreh- und Angelpunkt ist dabei gesundes Geld.
Weiterlesen ...

Kausalität

Kausalität (lat. causa „Ursache“) bezeichnet die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung, betrifft also die Abfolge aufeinander bezogener Ereignisse und Zustände. Die Kausalität (ein kausales Ereignis) hat eine feste zeitliche Richtung, die immer von der Ursache ausgeht, auf die die Wirkung folgt. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Know-How-Zentrum

Know-How - leitet sich vom deutschen für „wissen-wie“ oder „gewusst wie“ ab und bedeutet „Handlungswissen“ durch erfolgreiches TUN. Darunter fallen alle praktischen Lösungswege und Gestaltungs-Möglichkeiten zu den verschiedensten Arten von Problem-Lösungen, aus Wissenschaft, Ökologie, Ökonomie, Bankwesen, GELD, EDV, Management, Führung, Recht, Steuer, Organisation, Abläufen, Verwaltung, Dienstleistungen und Technik. Zum größten Teil handelt es sich um implizites TUN-Wissen, das aus Verwicklung, Reflektion, Entwicklung, Einsicht, Erfahrung und Entfaltung gewonnen worden ist.  
Zentrum - Mitte - Mittelpunkt, ist eine Zusammenfassung einzelner Teileinheiten zu einem Ganzen. Im Falle von OekoHuman bedeutet Know-How-Zentrum die Konzentration von „Gewußt Wie“ für Problem-Stellungen und deren Lösungen, die sich für den Unternehmer aus dem kontinuierlichen Wirtschaft-Prozeß in mittelständigen Unternehmen und im privaten Bereichen ergeben. Im Kern geht es um die Risiko-Chancen-Balance von Information-Wissen-Management zum Preis-Leistung-Wert Vorteil der Stakeholder.
Weiterlesen ...

Kompetenz

Dieser Begriff bezeichnet das Beherrschen von und Verfügen über Fähigkeiten sowie das Vorhandensein von positiven Eigenschaften. Mehr im Wikipedia-Artikel.
Weiterlesen ...

Korrelation

Korrelationen sind Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge, die sich gegenseitig beeinflussen und die Komplexität erhöhen. Vergleiche Wikipedia.
Weiterlesen ...

Kredit

Wird die Materialisierung des im Geld repräsentierten Reichtums erst in der Zukunft erwartet, wird Geld sichtbar zu Kredit – von lateinisch credere (glauben). Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Kultur

Der Begriff Kultur hat zwei Bedeutungen: Einerseits ist unter Kultur der Lebensrahmen zu verstehen, den eine Gesellschaft schafft und geschaffen hat durch ihr Menschenbild, Traditionen, Regeln, Umgangsformen, Alltagskultur, Informationskultur, Wissenschaftskultur, Psychologie und Werte. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Leben

Leben und dem Leben immanente Prinzipien sind Einzigartigkeit, Anpassungsfähigkeit, Kreativität, Erfahrungen machen Klug und Weise, Kommunikation, Kooperation, Wettbewerb ohne abzugleiten in Konkurrenz, Durchsetzung, der Gauben an sich, Begeisterung, Sinn, einen Beitrag leisten für sich, andere und für das Ganze (Leistung), Entlohnung, Hindernisse überwinden, Sexualität, Liebe.
Weiterlesen ...

lebenslanges Lernen

Körper, Geist und Seele sind drei Kernpunkte des lebenslangen Lernens bzw. der Lebensschule und Schule: Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Leidenschaft

Die Leidenschaft ist ein Kind der Angst und zeigt seine Bedeutung durch Leiden-schaf(f)t. In Bezug auf Ursache und Wirkung erklärt sich vielleicht dadurch das ein oder andere, wenn berücksichtigt wird, dass die Seele neutral ist. zum Vergleich: Wikipedia
Weiterlesen ...

Leistung

Im oekohumanen Sinn führt der Energieaufwand des Zusammenbringens von Reichtum und Vermögen zu neu geschaffenem Kapital, das durch den gewissenhaften Einsatz der verfügbaren menschlichen Fähigkeiten zustande kommt. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Liebe

Liebe ist das Ja zum Leben und bietet Gesundheit und damit die Möglichkeit der Schöpfung von Win-Win-Situationen, dem Handeln gemäß Ethik und Fairness. Liebe heilt Angst und damit Krankheit. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Logos

Die Stoa sieht im Logos ein Vernunftprinzip des geordneten Kosmos, einen Ursprung, aus dem alle gesetzmäßigen Tätigkeiten hervorgehen. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Macht

Macht, Stärke, Wirkungsvermögen und Durchsetzungsvermögen, werden umgesetzt durch machen, tun, handeln, leisten, wirken, betreiben, unternehmen und schaffen. Ethisches Gegengewicht ist die Demut gegenüber denen, die einem die Macht durch ihre Stimme verliehen haben. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Menschenverstand

Es handelt sich beim (gesunden) Menschenverstand nicht um eine naturgesetzmäßige Institution, vielmehr muss er gebildet und entwickelt werden. Ist der Mensch im Einklang mit der (und seiner) Natur, kann er seinem gesunden Menschenverstand vertrauen. Er fungiert dann als eine Art Kompass, der sämtliche Bereiche des menschlichen Lebens leitet.
Weiterlesen ...

Monismus

Der Begriff des Monismus wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts als griechisch-lateinisches Kunstwort (monos = „einzig“, „allein“) geprägt. Der Monismus ist die philosophische oder metaphysische Position des Alles in Einem und Einem in Allem (Heraklit). Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit („längere Zeit anhaltende Wirkung“) ist ursprünglich ein forstwirtschaftliches Prinzip, nach dem nicht mehr Holz gefällt werden darf, als jeweils nachwachsen kann, wie man es einer Publikation von Hans Carl von Carlowitz aus dem Jahr 1713 entnehmen kann. Nachhaltigkeit im oekohumanen Kontext ist Schöpfungsfähigkeit, Erkenntnis- und Einsichtsfähigkeit in die Gesetzmäßigkeit, Handlungs- und Entfaltungsfähigkeit, Kreislauffähigkeit und die Fähigkeit sich Fehler einzugestehen, dies in einem dauerhaften Prozess der Salutogenese, im Abgleich vom Nomos mit dem Logos. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Nachhaltigkeitslücke

Die aus der Generationenbilanz resultierenden Indikatoren, u.a. die Nachhaltigkeitslücke, ermöglichen es, die Fiskal- und Sozialpolitik auf ihre generationsübergreifenden Verteilungswirkungen zu analysieren. Die Nachhaltigkeitslücke setzt sich aus den bereits heute ausgewiesenen expliziten Staatsverbindlichkeiten und der sogenannten impliziten Verbindlichkeiten zusammen. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Naturphilosophie

Die Anfänge der Naturphilosophie liegen in der griechischen Antike. Die Vorsokratiker suchten nach allgemeinen, konstanten Konstitutions- und Erklärungsprinzipien des Wandels der Erscheinungswelt. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Nomos

Nomos folgt Logos, d.h. Nomos orientiert sich zunächst an erkannten Naturgesetzmäßigkeiten (Logos) und deutet damit an, dass das menschliche Gesetz die in der Natur beobachteten Prinzipien auf menschliche Verhaltensweisen überträgt und anwendet. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

OekoHuman

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles) oder wer der Sache nicht auf den Grund geht, umarmt nur deren Schatten. Mit der Wortschöpfung OekoHuman wollen wir auf der einen Seite aus Denkgefängnissen befreien und auf der anderen Seite einen Beitrag dazu leisten, Qualität und Gesundheit in die Welt zu bringen. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Ökologie

Ökologie, griechisch für οίκος oikos ‚Haus‘, ‚Haushalt‘ und λόγος logos‚ Lehre‘. Im Sinne des OekoHuman ist Logos das wesentliche Wort. Es geht um den Austausch im Kontext der göttlichen Vernunft. Wem das Wort göttlich nicht so zusagt, ersetzt es durch Natur. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Ordnung

Ordnung ist ein Natur- bzw. göttliches Urprinzip, das immer auftritt. Die Ordnung findet sich im Wort, im Satz und ruft subjektive und objektive Gefühle hervor. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Paradigma

Ein Paradigma ist eine Klasse beispielhafter Grundlagen, auf die verschiedene Tätigkeiten aufgebaut werden, zum Beispiel in der Forschung, in der Politik, in der Wirtschaft. Entsprechend diesen Grundlagen wird das Denken und Handeln ausgerichtet. Siehe auch Wikipedia.
Weiterlesen ...

Paradigmenwechsel

In der Wissenschaftsgeschichte bezeichnet dieser Begriff den Wechsel einer herrschenden Grundlage (Zugangsweise zu einem Forschungsgegenstand) hin zur einer neudefinierten Grundlage. Wir verwenden den Begriff, um ein notwendiges Umdenken zu bezeichnen, in dem überholte Begriffsstrukturen und Denkmuster überwunden werden, um sich aus den „Denkgefängnissen“, die Blickschranken mit sich bringen, zu befreien.
Weiterlesen ...

Pathogenese

Die Pathogenese (aus griechisch πάθος, páthos „Leiden(schaf(f)t), Sucht, Pathos“ und γένεσις, génesis „Entstehung, Schöpfung, Geburt“) beschreibt Symptome einer Krankheit mit allen daran beteiligten Faktoren. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Philosophie

„Erkenne Dich selbst, dann erkennst du die Welt.“ - Diese Aussage war mein Einstieg in den Sinn des Lebens. Die Philosophie bildet für die OekoHuman-Bewegung die Wurzel des menschlichen Denkens, Fragens und des Handelns (Ethik). Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Politik

Politik ist der Struktur– und Rahmengeber der Gesellschaft. Politiker übernehmen eine Führungs– und Vorbildfunktion. Sie haben Verantwortung – und geben diese auch wieder ab. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Preis

Der Preis ist der Regulator für Angebot und Nachfrage, die Stellschraube für Produktivität. Eine hoher Preis bedeutet, die Nachfrage ist höher als das Angebot; ein niedriger Preis, die Nachfrage ist geringer als das Angebot. Mehr: Wikipedia.
Weiterlesen ...

Psychologie

Der Begriff stammt aus dem Altgriechischen (ψυχή psyché „Hauch“, „Seele“, „Gemüt“ sowie λόγος lógos „Lehre“, „Wissenschaft“) und bedeutet ursprünglich Atemkunde oder Lebenslehre. Heute üblicherweise jedoch mit „Seelenkunde“ wiedergegeben. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Reichtum

Reichtum ist verwandt mit Fülle und stellt das passive Prinzip dar. Um es zu aktivieren braucht es das aktive Prinzip Vermögen. Reichtum ist dabei gleichwohl immateriell als auch materiell und findet sich im Innen und Außen. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Relativität

Relativität oder Dualität ist ein Natur- bzw. göttliches Urprinzip, das immer auftritt, aus dem der Mensch Erfahrungen erst ableiten kann. Ein Beispiel: Kälte kann der Mensch nur erfahren, wenn es Wärme gibt, reich kann sich der Mensch nur fühlen, wenn er erfahren hat, wie es ist, arm zu sein, gesund fühlt sich der Menschen erst, wenn er einmal krank war. Vergleiche: Wikipedia.
Weiterlesen ...

Resonanz

Resonanz, wird vom lateinische resonare abgeleitet und bedeutet so viel, wie „zurückklingen“, „widerhallen“. Es ist ein Natur- bzw. göttliches Urprinzip, das immer auftritt. Der Mensch kann daraus ableiten „Gleiches zieht Gleiches“, „Jeder sieht nur das, was er sehen will“, „Die Umwelt ist ein Spiegel Deiner selbst.“ Zum Vergleich: Wikipedia.
Weiterlesen ...

Salutogenese

Salutogenese (Gesundheitsentstehung, abgeleitet von lat. salus für Gesundheit, Wohlbefinden und genese von griechisch γένεσις, genesis ‚Geburt‘, ‚Ursprung‘ ‚ ‚Entstehung‘) bezeichnet zum Einen eine Fragestellung und Sichtweise für die Medizin und zum Anderen ein Rahmenkonzept, das sich auf Faktoren und dynamische Wechselwirkungen bezieht, die zur Entstehung (Genese) und Erhaltung von Gesundheit führen. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Schöpfung

Schöpfung oder auch Kreativität ist ein Natur- bzw. göttliches Urprinzip, das immer auftritt und aus dem der Mensch seine Anpassungsfähigkeit, seine Einzigartigkeit und seine Kreativität, nach neuen Lösungen zu suchen, ableiten kann, um sein Leben und Überleben, sowie die Arterhaltung zu sichern.
Weiterlesen ...

Seele - Geist - Körper

Der Körper ist der Handelnde. Der Geist ist der Schaffende. Die Seele entspricht dem neutralen Prinzip, ist das Sinnende, Wissende und Göttliche mit dem Verlangen nach Erfahrung, gleichgültig ob negativ oder positiv, dies liegt in unseren Händen. Vergleiche: Wikipedia.
Weiterlesen ...

Sein

Sein ist das Ergebnis der Anwendung von Gewissen, Wissen, Schaffen, Handeln und die Einsicht in die selbst gemachte Erfahrung.
Weiterlesen ...

Sinn

Der Sinn ist ein Natur- bzw. göttliches Urprinzip, das immer auftritt. Es verbindet Gefühl und Geist in dem Sinne, als dass Gefühle wie Verlangen oder Begeisterung schöpferische Gedanken auslösen. Die körperlichen Reaktionen sind bio-chemischer Natur und lassen den Menschen handeln. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Stimme

Die Stimme ist ein wahrhaft wichtiges Ausdrucksmittel des Menschen, der Natur, der Welt, des Kosmos und des Lebens. So passt Stimme eins zu eins zum Begriff OekoHuman, die Stimme ist sozusagen ein Derivat, eine Ableitung, von OekoHuman bzw. umgekehrt. Die verschiedenen Stimmzettel finden Sie im entsprechenden Bereich.
Weiterlesen ...

Synergie

Synergie ist ein Ausdruck dafür, wie durch die Verknüpfung zweier bisher getrennter Systeme ein neues, noch effektiveres System entsteht. Die nützlichen Potenziale der betreffenden Systeme werden durch diese Verknüpfung, dieses Zusammenbringen und anschließende Zusammenwirken verstärkt und potenziert. Andere Systeme verlieren ihre vorherige Bedeutung und arbeiten weiter im Hintergrund.
Weiterlesen ...

Talente

Bezeichnung für menschliche Begabungen auf unterschiedlichsten Gebieten. Mehr zu Talent bzw. Begabung bei Wikipedia.
Weiterlesen ...

Trinität

Die Trinität, Dreieinigkeit oder auch Dreifaltigkeit ist das Heilige Ewige Dreieck. Die Dreieinigkeit, also die drei höchsten Kräfte sind zusammen Eins, denn sie sind Teil derselben Einzigkeit, für die alle dieser drei Aspekte gelten. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Unternehmen

Unternehmen sind Teil der Gesellschaft und Wirtschaft, sie schaffen Werte im Allgemeinen und im übertragenen Sinne. In einem System von Verantwortung erst von der Politik übernommen, dann an Unternehmen weitergegeben, sind diese Werte unverzichtbar. Beispiele hierfür sind die Gesundheitsvorsorge und der finanzielle Schutz durch eine betriebliche Kasse oder die Weiterbildung. Beides wurde vom Staat zunächst als „Geburtshelfer“ übernommen.
Weiterlesen ...

Unternehmer

Der Unternehmer ist eine Persönlichkeit, die risikobewusst mit einer neuen Idee ein Unternehmen aufbaut, Mitarbeiter beschäftigt und führt, sein persönliches, privates Vermögen wie sein Familienvermögen und Unternehmensvermögen dafür einsetzt. Er gestaltet somit einen Teil der gesellschaftlichen Wirklichkeit, nimmt Einfluss und agiert in der Marktwirtschaft. Der Unternehmer hat auch eine Vorbildfunktion gegenüber seinen Beschäftigten.
Weiterlesen ...

Unterweisung

Unterweisung ist von der Erziehung zu unterscheiden und bezeichnet den Teil der Bildung, in dem der Mensch lernt, mit Messer und Gabel zu essen, über: "Handele stets so, wie du selbst behandelt werden möchtest", bis hin zu einem ausbalancierten Umgang mit Macht, Kraft und Ethik im rechten Maß.
Weiterlesen ...

Ursache-Wirkung

Jede Ursache hat eine Wirkung - jede Wirkung hat eine Ursache. Die Beziehung wird Kausalität genannt. Die Wirkung entspricht der Ursache in Qualität und Quantität. Gleiches muss Gleiches erzeugen. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Verantwortung

Verantwortung entsteht aus der inneren Gewissheit i.S. der Ethik zu handeln. Vergleiche: Wikipedia.
Weiterlesen ...

Verbindendes

Unter Verbindendes zeigen wir in den Bereichen Kunst & Architektur, Literatur & Musik, Märchen & Fabeln, Menschen und Organisationen sowie Zitate & Redewendungen die Berührungspunkte zum OekoHumanen auf. Gibt es größere Berührungsflächen mit anderen, führen wir diese in den Praxis-Beispielen auf.
Weiterlesen ...

Verbindlichkeiten, explizite

Explizite Verbindlichkeiten[ref]Wir sprechen deshalb nicht von Schulden, weil Schulden in der Vergangenheit dazu herhalten mussten, Menschrechte systematisch zu untergraben, z.B. durch die Kirche.[/ref] sind die Verbindlichkeiten, die ein Staat offiziell laut den öffentlichen Statistiken, in Deutschland nach dem Statistischen Bundesamt hat. Allerdings weicht diese Zahl stark von der Wirklichkeit ab, so z.B. um ca. 500 Milliarden von der internationalen Schuldenuhr, da z.B. die Auslagerung der Verbindlichkeiten HRE statistisch nicht erfasst sind sowie die impliziten Verbindlichkeiten unbeachtet bleiben.
Weiterlesen ...

Verbindlichkeiten, implizite

Implizite Verbindlichkeiten[ref]Wir sprechen deshalb nicht von Schulden, weil Schulden in der Vergangenheit dazu herhalten mussten, Menschrechte systematisch zu untergraben, z.B. durch die Kirche.[/ref] sind z.B. Staatsverbindlichkeiten, die heute noch verdeckte sindund erst zu einem späteren Zeitpunkt zu expliziten Verbindlichkeiten werden können. In einer Unternehmensbilanz spricht man von „stillen Lasten“. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Vermögen

Vermögen ist durch sein Gegenteil Unvermögen sofort zu identifizieren. Vermögen bedeutet Befähigung, Fähigkeit und Möglichkeit. Vermögen drückt sich grundsätzlich als Leistung aus. Passende Begriffe sind Leistungsvermögen, Urteilsvermögen, Unterscheidungsvermögen. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Vier Eskalationsstufen der Risikoeinschätzung

Die vier Eskalationsstufen der Risikoeinschätzung sind:
  1. Risiken die durch das Wirtschaften an sich entstehen.
  2. Darüber hinausgehende Risiken, die ich mir leisten kann.
  3. Darüber hinausgehende Risiken, die ich mir nicht leisten kann und absichern muss.
  4. Unvermeidliche Risiken, die ich eingehen muss, weil ich keine andere Wahl habe.
Quelle: Prof. Fredmund Malik St. Gallen.
Weiterlesen ...

Wenige & Viele

Die „Wenigen“ sind Menschen, die sich an bestimmte universelle Gesetze von Ordnung, Struktur und Prozessen halten. Ihr Glaube ist Mangel, Trennung, Furcht und Angst, ihr Selbstverständnis und ihr Prinzip: die Stärksten, Klügsten und Fittesten überleben. Ihr Irrtum ist, dass sie nicht erkennen, dass alles miteinander verbunden ist. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Wertschätzung

Eine emotionale wie bewusste Grundhaltung der Akzeptanz, Bejahung und des Respektes den Menschen und der Natur gegenüber. Sie basiert auf der Anerkennung der Naturgesetze, denen Mensch und Natur entsprechen. Die Wertschätzung ist Grundlage für eine faire Leistungsbeurteilung und damit Grundlage für den Verdienst (Geld).
Weiterlesen ...

Wertschöpfung

Der Begriff Wertschöpfung erschließt sich erst im Zusammenspiel von Reichtum, Vermögen und Kapital. Bodenschätze (Reichtum) sind passiv, solange sie im Boden bleiben. Durch die aktive Förderung beginnt die Wertschöpfung. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Wirtschaft

Im Allgemeinen wird Wirtschaft reduziert auf das Herstellen, Vertreiben, Verkaufen und Handeln mit Produkten und Dienstleistungen. Dadurch entstehen blinde Flecken und Denkgefängnisse. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Wissen

Wissen kommt vom althochdeutschen wizzan; zur indogermanischen Perfektform woida ,ich habe gesehen‘, somit auch ,ich weiß‘ von der indogermanischen Wurzel weid- leiten sich auch lateinisch videre ,sehen‘ und Sanskrit veda ,Wissen‘ ab. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Wohlstand

Wohlstand hat für uns die Bedeutung von gut stehen. Damit jeder, in jeder Hinsicht gut dasteht, schließen wir sowohl immaterielle und materielle Dinge mit ein. Wohlstand umfasst Leben in Frieden, Qualität, Sinn, Gesundheit, Wohlergehen, Wohlbefinden, Glück, Heil, Reichtum, Vermögen und Kapital.
Weiterlesen ...

Wort

Durch die Kooperation von Buchstaben entsteht das Wort. Es kommt Organisation, Struktur und Prozeß in Gefühl und Geist. Weiterlesen...
Weiterlesen ...

Zeitqualität

Zeitqualität ist die Gunst der Stunde und wird auch auch Kairos genannt.
Weiterlesen ...

Zeitquantität

Zeitquantität ist das Zeitmaß, das von Uhren gemessen wird und auch Chronos heißt.
Weiterlesen ...

Zins

Regulator desjenigen, der das Geld heraus gibt (Staat) und Regulator dafür, um Inflation (zu viel Geld) und Deflation (zu wenig Geld) in der Balance zu halten. Zins ist die Entschädigung für den Verlust von Freiheit über Eigentum.
Weiterlesen ...