SCHÖPFER – MENSCH

     Unsere tiefste Angst

ist nicht, dass wir unzulänglich, unsere tiefste Angst ist, dass wir über die Maßen machtvoll sind.

Es ist unser Licht, vor dem wir am meisten erschrecken, nicht unsere Dunkelheit.

Wir fragen uns: Wer bin ich, dass ich so brillant, großartig, talentiert, fabelhaft sein sollte?

Aber wer bist du denn, dass du es nicht sein solltest?

Du bist ein Kind Gottes. Dich klein zu halten, dient der Welt nicht.

Dich klein zu halten, damit die anderen um dich herum sich nicht unsicher fühlen: das hat nichts mit Erleuchtung zu tun.

Wir sind dazu bestimmt, zu leuchten wie Kinder.

Wir sind geboren, um die Größe Gottes, der in uns lebt, zu verwirklichen.

Und diese Größe ist nicht nur in einigen von uns, sie ist in jedem Menschen.

Und wenn wir unser Licht leuchten lassen, dann geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, das selbe zu tun.

Wenn wir selbst von Angst frei sind, dann sind die anderen durch unser Dasein auch frei.  MARIANNE WILLIAMSON

Impulse geben – den göttlichen Funken in sich Selber zu entfachen –  ist die Herausforderung,
der sich OekoHuman stellen will

Physikalische Gesetz-Mäßigkeiten herrschen im Universum – den Galaxien und Sonnensystemen – der Erde, Natur (Flora, Fauna) und dem Mineral-Reich und im Menschen. ALLES ist in die gleichen Natur-Gesetz-Mäßigkeiten eingebettet, die auch das Universum beherrschen.


Die folgenden Schritte, sind grundlegender Bestandteil unserer Forschungen:

 

Beobachtung – Wahrnehmung von Phänomenen
ohne eine Erwartungshaltung sammeln wir Daten und Fakten
daraus bildet sich sukzessive ein Gesamtbild
daraus formulieren wir eine Gesetz-Mäßigkeit
diese überprüfen wir auf Konsistenz in allen Bereichen des Lebens
unser Prüfstand sind die Naturwissenschaften – die im Grunde „Entdeckung-Wissen-Schaffend“ sind –
bei positiver veröffentlichen wir unsere Einsichten

Durch die Art und Weise unseres Vorgehens gelten aus unserer Sicht, die gefundenen Gesetz-Mäßigkeiten im Prinzip auch für die Medizin  und Sozial-Wissenschaften, die OekoHuman zu den „Erfahrungswissenschaften“ zählt.


Eine tragende Gesetz-Mäßigkeit: Gase – Elektrizität – Wasser – Geld – Meinungen – Propaganda, folgen neutral dem Weg des geringsten Widerstandes


Für den Menschen hat diese Tatsache weitreichende Folgen:

in Stufen den freien Willen für sich konstruktiv – mit dem geringsten Widerstand zu nutzen – bedeutet ANSTRENGUNG!

Der freie Wille des Menschen ist in der Weise angelegt, dass der Mensch, die Entscheidung  – UNBEWUSST oder BEWUSST – trifft, was er empfinden, spüren, schmecken, riechen, sehen, hören, horchen und fühlen will. Seine grundsätzliche Haltung, im Zusammenspiel mit seinem Gemüt und Willen, wird  von drei grundsätzlich tragenden Qualitäten geprägt  – Negativ – Neutral – Positiv.
Im Kontext zum oben genannten Lehrsatz, hat dies tiefe und weitreichende folgen für die Gestaltung seines Lebens. Insbesondere, wenn wir der Hypothese von
Pico della Mirandola folgen.
Mischformen existieren aus sich selbst heraus, da Alles in Allem enthalten ist. Dieses AXIOM schafft Komplexität im Menschen. Ob diese Komplexität zur zur Verwirrung bzw. Kompliziertheit mutiert, steht im Kontext über die Klarheit seines Talents. Auch in Abhängigkeit seines Umfelds und seiner eigenen Klarheit über: Wer bin Ich und Wer möchte ich Sein, ordnet sich für den Menschen mit der Zeit sein Leben mehr oder weniger.
Bei der Geburt, sind diese Mischformen an der Tages-Ordnung und können ein zunächst geordnetes Eltern-Familien-Leben durcheinander bringen. Der Mensch geht aus dem OeHu-Blickwinkel von der Geburt durch die folgenden grundsätzliche Phasen:
Verwicklung – Ordnung 1. Grades _ Entwicklung – Ordnung 2. Grades _ Entfaltung – Ordnung 3. Grades  _ im besten Fall in eine nach oben gerichtete Spirale. Ab der Geburt befindet sich der Mensch entweder in einer Art Kreislauf oder eben in einer nach oben gerichteten Spirale. Zunächst vor allem Umfeld begünstigt oder behindert.
Daraus schließt OekoHuman:. der Mensch ist vorwiegend – E-Motion – Psyche * –  in die,  die Motivation* und Logik *eingebettet ist. Daraus lässt sich psycho-logisch, ein klarer Weg ableiten – von der Psyche in die Logik, dann konstruktiv von den Gefühlen befruchtet – siehe auch: „das falsche Leben“.

Nach Pico della Mirandola, der vor 556 Jahren, dieses Axiom – in seiner „ungehaltenen Rede über – „die Würde des Menschen“  – so zum Ausdruck gebracht hat:
„Von zunächst keinen Schranken begrenzt, sollst du Mensch nicht eingeengt sein, um deine eigene Natur selbst herauszufinden, nach deinem Willen,
dessen Macht ich dir überlassen habe. Ich stellte dich in die Mitte der Welt, damit du von dort aus alles, was ringsum ist, besser überschaust und beobachten kannst.
Ich erschuf dich weder himmlisch noch irdisch, weder sterblich noch unsterblich, damit du als dein eigener Herr, gleichsam freier und unumschränkter Baumeister
dich selbst, nach den Gesetzen der Physik, in der von dir gewählten Form aufbaust und gestaltest, um eine Heimat, in dir zu schaffen“.

Wer seine Heimat mit anderen Menschen teilen kann, erfährt den Himmel auf Erden! 

„Du – Mensch – kannst nach unten ins Tierwesen entarten – du kannst nach oben, deinem eigenen Willen folgend, im Göttlichen neu „auferstehen“.
O höchste Freigebigkeit des Vatergottes! O höchstes Wunder-Wertes Glück des Menschen!“
„Dem Menschen wurde gewährt, das zu haben, was er sich wünscht, das zu Sein, was er Sein will“ – 

Dies impliziert, dass die Herausforderung des Menschen ist, für Sich in sich, die Natur-Gesetz-Mäßigkeiten zu erkennen, nachzuvollziehen und zu leben.
Neugier – Kreativität – Innovation –  Möglichkeiten zu finden, die ihm ein nahezu göttlichen Leben ermöglichen.
Aus diesem Grund, hat der Mensch die Möglichkeit Natur-Gesetze logisch-emotional zu beobachten – Geometrie – Mathematik – Physik – Chemie – Biologie, die Wirkzusammenhänge zu  verstehen und die Natur in Maschinen nachzuahmen.
Auf diese Art und Weise schafft er für sich Hilfsmittel, Geräte und Werkzeuge, die ihm z.B. erlauben, wie ein Vogel zu Fliegen, wie ein Fisch zu schwimmen und zu tauchen und sein Gedächtnis mit Hilfe der EDV „auszulagern“ – „schau tief in die Natur, und dann wirst du alles besser verstehen“ – Albert Einstein.

Formel-Beispiele:

Energie + Stoff + Motiv + Physik + Chemie = Biologie
Erkenne Mich Selbst im Anderen – in den Umständen – im Irrtum –  in der Natur – im Fehler – im Blickwinkel
Phänomene – Mystik – Forschung – Wissenschaften – Erkenntnis – Tun – Einsicht – Tatsache
Neugier hilft blinde Flecken in der Ursachen-Tiefe finden – blinde Flecken schließen, bedeutet den Horizont erweitern
sechs ausgewählte Grund-Spielregel sieht OekoHuman:
1.   Lebens-Lange Neugier – Lebens-Langes Lernen

2.   Jeder ist seines Glückes Schmied

3.   Helfe Dir Selbst – dann hilft die der Gott in dir

4.   Wer einer Sache nicht auf den Grund geht, umarmt lediglich die Schatten einer Wirkung – Wer an einer Wirkung verbessern will – VERSCHLIMMBESSERT

5.   Ein Mensch kann einem Menschen nichts lehren, er kann im nur helfen, Wissen und Know-How in sich zu entdecken

6.   Sinn und Bedeutsamkeit sind  wesentliche Triebkräfte, Neues zu schaffen und die Neugier zu befriedigen

Gott würfelt nicht – ist eine berühmte und verzweifelte Aussage von Albert Einstein in Bezug auf die Quanten-Physik.
Wir ergänzen: die Aussage ist stimmig – denn dafür hat Gott den Menschen geschaffen – dazu mehr in diesem Jahr – in einem der nächsten Artikel 

OekoHuman hat sich zum Ziel gesetzt, ihrem „Würfeln“ eine solide Grundlage zu geben, dies z.B. auch, in Anlehnung an die  Spieltheorie, weiteren
mathematischen Modellen und anderen Werkzeugen. Denn da, wo es Know-How gibt, braucht nicht gewürfelt werden.

 

Würfeln und Forschung passen besser zusammen – oder was meinen Sie?!

 

*in Kürze, werden wir die OeHu-Definitionen im OeHu-Wiki veröffentlichen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jörg Schallehn OekoHuman Know-How-Zentrum
Send
error: Der Inhalt ist geschützt!