Toleranz | OekoHuman

These:
Das Universum und die Stecknadelspitze = sehr geringe Toleranz. Mit jedem Schritt bis zur Erde vergrößert sich die Toleranz. Auf dem Mond ist die Toleranz größer, als auf der Erde.

Dazu eine kurze Ausführung:

„Zu den diversen Evolutionsbeiträgen, die ich gelesen habe, möchte ich ergänzend folgendes hinzufügen:
Man unterteilt mittlerweile die Evolution in drei Stufen: Die materielle, die biologische und die geistige Evolution, und hat dadurch die Darwinsche Theorie erweitert.
Am Anfang war der, durch Berechnungen und Experimente ermittelte Ursprung, den die Wissenschaftler als Singularität bzw. als Omegapunkt bezeichnen, um ihn u.a. auch rechnerisch erfassen zu können. In einer gewaltigen Explosion entlud der Ursprung kleinste Teilchen, wie Quarks, Elektronen, Neutrinos und Photonen.
Man ist rechnerisch bis auf 10 hoch -43 Sekunden an den Ursprung herangekommen. Der zu diesem Zeitpunkt existierende hohle Raum hatte die Größe einer Stecknadelspitze und eine Temperatur von 10 hoch 32 Grad Celsius.
Um das Ganze nun abzukürzen sei gesagt, dass die erwähnten Teilchen sich in späteren Reaktionen zu Atomen und Molekülen formierten und schließlich die Materie des Universums darstellen. Es bildeten sich galaktische Körper, wie Sonnen und Planeten, ganze Planetensysteme, die sich wiederum zu Galaxien zusammenschlossen und somit das Universum schufen. Man vermutet allein in unserem Milchstraßensystem ca. 10 hoch 12 Sonnen; dazu kommen noch viele Planeten und Bruchstücke. Die Zahl aller Galaxien wird auf etwa 50 Milliarden geschätzt.
Unsere Erde ist darin ein winziges Körnchen am Rande einer Galaxie!
Nun gibt es religiöse Verfechter der biblischen Weltschöpfung, die da meinen, Gott habe auf dieses kleine Körnchen Erde einen Sohn hingesetzt. Und der Papst maßt sich auch noch an, Stellvertreter dieses Sohnes zu sein.
Man muss sich das mal vergegenwärtigen: Der Papst als Stellvertreter des Sohnes vom Universumschöpfer, also vertritt Papst den Sohn des Ursprungs?! Der Ursprung hat einen Sohn? Das ist eine zutiefst menschliche Denkweise, weil der Mensch stets eine Hierarchie benötigt, und somit auch einen Sohn Gottes haben will, der wiederum einen Stellvertreter benennt, wie das auf unserer Erde in Firmen und Institutionen üblich ist.
Ich habe diese und ähnliche Themen in einem Buch ausführ-licher zusammengefasst und veröffentlicht, möchte jedoch hier, den Satzungen gemäß, keine Reklame für dieses Buch machen. Es steht auch in den Kleinanzeigen; ich möchte lediglich einen Denkanstoß geben und bin auf die Reaktionen gespannt“!
Es grüsst Euch
Herbstlicht und OekoHuman

Verschiedene Toleranzen, mit denen Mensch und Natur auseinandersetzen dürfen:

  1. Toleranz: Psychologisch im Sinne von Duldsamkeit.
  2. Toleranz: im Ingenieurwesen im Sinne zulässige Grenze oder Grenzen der Veränderungs-Möglichkeit.
  3. Toleranz: in der Biologie im Sinne von Euryökie und  Stenökie.
  4. Toleranz: Medizin im Sinne von Gesundheit und Entstehung von Krankheit.
  5. Toleranz: in der Chemie im Sinne der Differenz zwischen einem zulässigen Höchstwert und einem Mindestwert für ein quantifiziertes Prüfkriterium, und eine festgelegte Prüfmethode.
  6. Toleranz: Religion im Sinne von jedem das Seine und immer auf Augenhöhe.
    Jesus aber sprach zu ihnen: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist! Markus 12,17

1. Psychologisch:
das Gegenteil von Toleranz ist Ignoranz bzw. Intoleranz
Allgemeine Bedeutung: Geltenlassen und Gewährenlassen anderer oder fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten. Umgangssprachlich ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung gemeint, die jedoch über den eigentlichen Begriff („Duldung“) hinausgeht. Das zu grundeliegende Verb tolerieren wurde im 16. Jahrhundert aus dem lateinischen tolerare („erdulden“, „ertragen“) entlehnt. Das Adjektiv tolerant in der Bedeutung „duldsam, nachsichtig, großzügig, weitherzig“ ist seit dem 18. Jahrhundert, der Zeit der Aufklärung, belegt,[5] ebenso die Gegenbildung intolerant, als „unduldsam, keine andere Meinung oder Weltanschauung gelten lassend als die eigene“.
Der Gegenbegriff zu Toleranz ist die Intoleranz, in der Bedeutung „Unduldsamkeit“ im 18. Jahrhundert aus dem französischen intolérance entlehnt.
Als Steigerung der Toleranz gilt die Akzeptanz, die gutheißende, zustimmende Haltung gegenüber einer anderen Person oder ihrem Verhalten.

Fortsetzung folgt

2. Im Ingenieurwesen:

  1. eine physische Dimension ;
  2. ein gemessener Wert oder physikalische Eigenschaft eines Material, hergestellt Objekt, ein System oder Dienstleistung;
  3. andere gemessene Werte (wie Temperatur, Feuchtigkeit, etc.);
  4. in technischen und Sicherheit , einen physikalischen Abstand oder Zwischenraum (Toleranz), wie in einem Lastwagen (LKW), Zug oder Schiff unter einer Brücke sowie einen Zug in einem Tunnel (siehe Umgrenzungslinie und Lademaß );
  5. im Maschinenbau den Raum zwischen einem Bolzen und einer Mutter oder einem Loch, etc ..

Abmessungen, Eigenschaften oder Bedingungen einige Variationen, ohne signifikant zu beeinträchtigen Funktionsweise von Systemen aufweisen können, Maschinen, Strukturen, etc. Eine Variation über die Toleranz (beispielsweise eine Temperatur, die zu heiß oder zu kalt ist) soll nicht kompatible ist, abgelehnt, oder überschreiten der Toleranz.
Ein Hauptanliegen ist , um zu bestimmen , wie weit die Toleranzen ohne Auswirkungen auf andere Faktoren oder das Ergebnis eines Prozesses sein können. Dies kann durch die Verwendung von wissenschaftlichen Prinzipien, Ingenieurwissen und Berufserfahrung sein. Experimentelle Untersuchung ist sehr nützlich , um die Auswirkungen von Toleranzen zu untersuchen: Versuchsplanung , formale technische Gutachten usw.

Ein guter Satz von Fertigungstoleranzen in einer Spezifikation , von selbst, bedeutet nicht , dass die Einhaltung dieser Toleranzen erreicht werden. Tatsächliche Produktion eines Produkts (oder der Betrieb von jedem System) beinhaltet einige inhärente Variation von Eingang und Ausgang. Messfehler und statistische Unsicherheit sind auch in allen Messungen. Mit einer Normalverteilung kann der Schwanz der Messwerte erstreckt sich weit über die Plus und minus drei Standardabweichungen von dem Prozessdurchschnitt. Nennenswerte Teile von einem (oder beiden) -Enden können jenseits der vorgegebenen Toleranz erstrecken.

Die Prozessfähigkeit der Systeme, Materialien und Produkte müssen mit den angegebenen technischen Toleranzen kompatibel sein. Prozesssteuerungen müssen vorhanden sein und ein wirksames Qualitätsmanagementsystem , wie Total Quality Management , muss die tatsächliche Produktion innerhalb der gewünschten Toleranzen halten. Ein Prozessfähigkeitsindex wird verwendet , um die Beziehung zwischen Toleranzen und tatsächlich gemessener Produktion anzuzeigen. Die Wahl der Toleranzen wird auch durch den beabsichtigten statistischen betroffen Stichprobenplan und seine Eigenschaften wie die Acceptable Qualitätsstufe. Dies bezieht sich auf die Frage, ob die Toleranzen extrem steif (hohes Vertrauen in 100% Übereinstimmung) sein müssen , oder ob einige kleiner Prozentsatz der out-of-Toleranz ist manchmal akzeptabel sein kann.

Fortsetzung folgt:

3. Biologie im Sinne von Euryökie und  Stenökie 

Fortsetzung folgt:

 

 

 

 

error: Der Inhalt ist geschützt!