AUTONOMIE  EIN  GÜTE-BALANCE-AKT

siehe im Link das Video

Autonomie (altgriechisch αὐτονομία autonomía ‚Eigengesetzlichkeit‘, ‚Selbstständigkeit‘, aus αὐτός autós ‚selbst‘ und νόμος nómos ‚ Menschen-Gesetz‘) bezeichnet man den Zustand der Selbstbestimmung, Unabhängigkeit (Souveränität), Selbstverwaltung oder Entscheidungs- bzw. Handlungsfreiheit.

Wahre Autonomie, ist nur möglich, wenn Holistik und Logos, die Führung vom Nomos übernimmt. Alles was Geschieht, geschieht durch gegenseitige Abhängigkeiten in Balance, Dysbalance/Disharmonie der Energie-Kräfte. Universelle Energien, gehen den Weg des geringsten Widerstands. Menschen-Energie brauchen Anstrengung, um
die universellen Energien zu verstehen und entsprechend zu handeln. Für den Menschen bedeutet dies – wie uns die Vergangenheit lehrt – für die Machthabenden, gilt der Weg des geringsten Widerstand – im Kontext von Macht rigoros ausüben. Für das Kollektiv gilt sich unterzuordnen, solange die Komfortzone erhalten bleibt.
Sobald die Komfortzone bei Einigen nicht mehr existiert, bilden sich Rechte oder Linke Extreme heraus.

Die eigene Autonomie kann nur noch erkämpft werden!

So die Haltung des Extremen. Die heutige Zeit ist ein Indiz für diese These. Anders bei Woodstock.

50 Jahre Woodstock – vor 50 Jahren begann der Aufschwung – die Menschen hatten Autonomie-Hoffnung. Das Resultat der bis dahin größten Musik-Veranstaltung –
keine Ausschreitung – keine Polizei oder andere Ordnungs-Kräfte.

Heute das Klima – hört weder auf die Stimme der Demonstranten und/oder Wissenschaftler noch auf die Stimme der „Machthabenden“.
Ein Beispiel dafür, wo der Mensch mit seinem Autonomie-Streben steht

Näheres in den Grundlagen und demnächst in Aus- & Weiterbildung  sowie im Studium

error: Der Inhalt ist geschützt!