Ordnung ist ein Natur- bzw. göttliches Urprinzip, das immer auftritt. Die Ordnung findet sich im Wort, im Satz und ruft subjektive und objektive Gefühle hervor.

Diese Wirkung haben Töne, hat die Musik, haben Bilder, die Geometrie, die sich auch in der Architektur findet und damit in der Mathematik und für viele auch die gemessene Zeit.

Für uns kommen die Gesetzmäßigkeiten als Orientierungshilfe auf dem Weg zum Einkreisen der Wahrheit dazu. Dies gilt im Prinzip für alle Wissenschaften. Ordnung entfaltet dabei die Kraft zur Bildung im Allgemeinen und im Speziellen z.B. zur Meinungsbildung.

Jörg Schallehn OekoHuman Know-How-Zentrum
Send
error: Der Inhalt ist geschützt!