Partkdolg-Pflicht (Duty)

OekoHuman Partkdolg-Pflicht nach G.I. Gurdjieff, beinhaltet GÜTENeugierdeKAIZENSalutogense und die Praxis von:
Bewusster Arbeit Vorsätzliches Leiden Fünf Obligatorische Bestrebungen Die vier Gebote

Bewusste Arbeit und bewusstes Leiden durch Anstrengung

Und was die praktischen Faktoren betrifft, sind es die einzig möglichen praktischen Mittel zur Assimilation der universellen Gesetz-Mäßigkeiten.

Diese sind für eine tiefe Einsicht, Beschichtung und Vervollkommnung der Authentizität erforderlich.

Hilf dir Selbst – dann hilft Dir Gott – Jeder ist seines Glückes Schmied
Diese „bewusste Arbeit“ für sich Selbst, mit den drei Körpern, wird konstruktives und absichtliches Leiden nach OekoHuman-Partkdolg-Pflicht
durch Lernen, Coaching, Training und Selbst-Üben genannt.

 

Die Ansichten von G.I. Gurdjideff, sind nachzulesen in „Beelzebubs Erzählungen“ für seinen Enkel“ in drei Bänden – hier eine verkürzte Darstellung:
„Und das liegt daran, dass der Gedanke diesen unglücklichen zeitgenössischen ‚Mönchen‘ niemals in den Sinn kommt, dass es zwar möglich ist, sich mit dieser Substanz zu perfektionieren, dies jedoch nur dann geschehen kann, wenn die zweite und dritte Wesensnahrung absichtlich absorbiert wird und bewusst in der Gegenwart verdaut wird, was nur einem möglich ist, der bereits alle Teile seiner Gegenwart daran gewöhnt hat.

„Um die Wahrheit zu sagen, mein Junge, ich verstand nicht auf einmal alles, was er mir sagte, es wurde mir alles erst später klar, als ich während meines Studiums der grundlegenden kosmischen Gesetze erfuhr, dass diese heiligen Substanzen ‚abrustdonis‘ und „helkdonis“ sind genau jene Substanzen, die in die Bildung und Vervollkommnung der höheren Seinskörper der dreiköpfigen Wesen, dh des „kesdjan body“ und des „body of the soul“, eintreten und die Trennung der Das heilige Askokin der beiden anderen Substanzen geschieht, wenn Wesen, egal auf welchem Planeten sie sich befinden, diese heiligen Substanzen durch bewusste Arbeit und absichtliches Leiden in sich selbst umwandeln, um ihre höheren Körper zu formen und zu vervollkommnen. „
„Und so, mein lieber Hassein, als klar wurde, dass das instinktive Bedürfnis nach bewusster Arbeit und absichtlichem Leiden, um die heiligen Substanzen abrustdonis und helkdonis aufzunehmen und in sich selbst umzuwandeln, völlig aus der Psyche Ihrer Lieblinge verschwunden war – und somit freigesetzt wurde Das heilige Askokin für die Aufrechterhaltung des Mondes und von Anulios – Great Nature war gezwungen, sich anzupassen und diese heilige Substanz auf andere Weise zu extrahieren.
Die Ausdrücke „Abrustdonis“ und „Helkdonis“ beziehen sich auf die beiden Lebensmittel Luft und Gefühl-Eindrücke bewußtes Leiden durch Anstrengung.
Der zweite bewusste Schock „bewußtes Leiden ist die absichtliche Annahme aller Anstrengung, um sein Ziel zu erreichen, das Teil seiner Existenz werden soll – wie Beispiel ein Sportler – Wissenschaftler – Musiker – Komponist – Dieter Bohlen nennt es ein Gesamt-Kunstwerk werden.
Die Partkdolg-Pflicht geht tiefer und weiter. hier geht es darum, alle fünf Zentren in Balance zu bringen. Um uns auf diese Art auf die heilige Bejahung in unserem täglichen Leben vorzubereiten. So existieren spezielle Übungen, einschließlich der Suche oder Aufnahme von Anstrengung, um durch Leiden unseren inneren und äüßeren Horizont zu erweitern – in all seinen Formen. Insbesondere in allen Formen von Gefühlen (Motiven – E-Motionen).
Der normale Mensch versteht die gewöhnlichen Bestrebungen unseres Lebens als Reaktion auf den Wunsch, gut erzogen zu sein, nützlich zu sein, bewundert zu werden, überlegen, reich oder spirituell zu sein.
Der zweite bewusste Schock wurde von Gurdjieff in Holy Equation zusammengefasst.
Dieser basiert auf dem Wirken der beiden grundlegenden heiligen kosmischen Gesetze, die Heptaparaparshinokh – das Gesetz der Sieben und Triamazikamno – das Gesetz der Drei.
Der zweite bewusste Schock folgt einem gesetzeskonformen Prozess und kann als eine Formel oder Gleichung zur Umwandlung von Energie angesehen werden.
Der zweite bewusste Schock ist eines der großen „Geheimnisse“ des Werkes und das Wissen über seine Arbeit. Diese wird normalerweise hinter den verschlossenen Türen an der Spitze der Erben einiger der verschiedenen Vierte-Weg-Schulen verborgen. Die Natur des zweiten bewussten Schocks wird in den verfassten Büchern bewusst dunkel gehalten. Im Prinzip geht es darum, negative – destruktive E-Motionen in positive und konstruktive E-Motionen umzuwandeln und so Motivation zu nähren. 
„Die Anstrengung, die diesen ‚Schock‘ hervorruft, besteht in der konstruktiven Arbeit an den E-Motionen, die durch einen Prozeß der sukzessiven Rückführung und Umwandlung besteht.
Nach dem Enneagramm, die drei Nahrungsmittel, die P. D. Ouspensky in „Auf der Suche nach dem Wunderbaren“ aufgezeigt hat, ist ein bewusster Schock notwendig, um unsere Nahrung, Luft und Eindrücke in höhere Energien umzuwandeln.
Sich Selbst zu erinnern oder für sich Selbst präsent sein, ist ein weiterer Aspekt des zweiten bewussten Schocks, da unsere Fähigkeit, sich Selbst zu erinnern, mit unserer Fähigkeit, den zweiten bewussten Schock anzuwenden, zunimmt – Alles Lernen ist Erinnern.

Zwei Körper bei der Geburt – den dritten Körper erschaffen durch Partkdolg-Pflicht:

Der organische Körper befolgt seine Gesetze. Er möchte nur seine Bedürfnisse befriedigen – Essen, Schlafen, Sex. Er weiß nichts anderes. Er wünscht nichts anderes. Er ist ein echtes Tier. So ist es wichtig diesen Körper als ein Tier zu fühlen. Man muss es als ein Fremder fühlen. Man muss diesen Körper trainieren und zum Horchen führen, statt ihm zu folgen.

Der psychische Körper weiß etwas anderes als der organischen Körper. Er hat andere Bedürfnisse, andere Bestrebungen, andere Wünsche. Er gehört zu einer anderen Welt. Er ist anderer Natur. Es gibt einen Konflikt zwischen diesen beiden Körpern – man wünscht, der andere nicht. Es ist ein Wettbewerb – ein Kampf, den man freiwillig verstärken muss. Durch die Arbeit an sich Selbst, durch den ein Wollen zu Gewinnen. Es ist ein innerer Kampf, der natürlich existiert, der ein spezifischer Zustand des Menschen ist und Erwachsener genannt wird, diesen gilt es in sich Selbst hervorzurufen.

Das Ziel ist einen dritten Körper in sich Selbst zu erschaffen. Einen dritten Köper erschaffen, der durch ein höheres Niveau und der entsprechenden Qualität Authentizität in sich schafft = „eine neue Geburt“, die die beiden ersten Körper in sich vereint.

Mein Organismus hat zum Beispiel die Gewohnheit zu rauchen. Das ist seine Notwendigkeit. Ich – dritter Körper – möchte nicht rauchen – ich eliminiere diese Gewohnheit. Das Bedürfnis ist immer da, aber ich weigere mich, diese zu befriedigen. Es ensteht ein innerer Kampf – ein bewusster freiwilliger Kampf, der die dritte Kraft genannt wird.

Der erste Körper ist zunächst ein Tier. Der zweite Körper –  Psyche – ist ein Kind.
Der Eltern-Körper erzieht den Einen und den Anderen – siehe auch Transaktions-Analyse nach Eric Berne.
Der Eltern-Körper unterweist die Nachahmung, so entsteht Abhängigkeit und ein „falsches Leben“ geht seinen Weg. Der Erwachsene-Körper, lässt die beiden Körper ihr Kern-Talent entdecken, verstehen und gehorchen, er wird niemals befehlen.

Setzen Sie jeden Körper an seinen Platz = sich selbst zu erkennen. Klein anfangen z.B. mit
Eß-Gewohnheiten oder anderen Gewohnheit. Jeder kennt sich selbst am besten und kann so seine Aufgabe finden. Es ist seine innere Aufgabe – Herausforderung, dann sein Wille, der sich widersetzt und auf diese Art und Weise einen inneren Kampf schafft. Die einzige Möglichkeit, seinen dritten Körper zu schaffen, ist die Ansammlung von innerem Feuer für ein Ziel. Das einzige Ziel ist, dass alles diesem Ziel dient.“ (Gurdjieff)

Diese Dreiheit beginnt mit der Person, die in sich hineinschaut.

Wir können allerdings auch nach den vorübergehenden Dimensionen der Beliebigkeit leben, uns jeweils ihrer Gegenwart hingeben und dieser Beliebigkeit erlauben, uns wegzutragen.

Oder diese 3. Person – Erwachsener – widerspricht und bricht einen  Streit zwischen zwei Gegensätzen vom Zaum. ER provoziert, einen Kampf zweier Prinzipien. Ein großer Streit, wenn er nicht zwecklos sein soll , muss es ein Ergebnis, eine Schlussfolgerung und eine Wirkung geben – Erwachsen Sein. Und dann werden vier Elemente verfügbar sein:
Das JA, NEIN, der Streit und das Ergebnis, ist die Umwandlung des Binären Eltern-ICH zum Quartären Erwachsen-ICH.

Mit anderen Worten, jeder Wunsch des Planeten-Körpers wird als unerwünscht für seinen höheren göttlichen Teil angesehen, der beschichtet und vervollkommnet werden könnte, und daher führen alle Drei-Zentrierten Wesen unseres großen Universums ständig einen unerbittlichen Kampf gegen die Wünsche ihres Planeten-Körpers. So erzeugen sie in diesem Kampf die sogenannten konstruktiven-Reibungen, die heiligen Kristallisationen, aus denen ihr höheres göttliches Sein – Erwachsen werden – hervorgehen und in ihnen vervollkommnet werden. Folglich müssen wir Menschen auf der Erde, so wie alle dreizentrischen Wesen unseres großen Universums, die den göttlichen Impuls des objektiven Gewissens hervorrufen können, unweigerlich mit den zwei völlig entgegengesetzten Funktionen kämpfen.

Ohne Selbstliebe kann ein Mensch nichts tun. Es gibt zwei Qualitäten der Selbstliebe.
Die Eine wird kranker Narzissmus genannt, die andere, ist ein Impuls zum wahren ICH oder auch zu einem ausbalancierter Narzissmus.
Ein altes hinduistisches Sprichwort: „Glücklich ist, wer sich selbst liebt, denn er kann mich lieben“ oder in der Bibel – „liebe Dich so, wie du deinen Nächsten liebst“
Man braucht inneres Feuer. Ohne inneres Feuer wird es nie etwas geben. Dieses Feuer führt zur Anstrengung und konstruktivem Leiden = freiwilliges Leiden, ohne das es unmöglich ist, etwas zu erschaffen. In dir muss es brennen, was du in anderen entzünden willst – nach Augustinus Aurelius.

Man muss sich vorbereiten, muss wissen – welches Ziel strebe Ich an – was einen leiden lässt, und wenn es da ist, muss man es nutzen. Nur du kannst dich vorbereiten, nur du weißt, was dich leiden lässt dazu kommen …

die fünf Sein-Obligatorische-Bestrebungen

Die Fünf Obligatorischen Bestrebungen des Seins sind neben bewusster Arbeit und Leiden durch Anstrengung eine weitere Aufgaben von Seins-Partkdolg-Pflicht.
Diese fünf Bestrebungen sind Übungen, die aktiv ausgeführt werden.
Erstes Streben: „In ihrem gewöhnlichen Dasein alles zu haben, was für ihren Planeten-Körper befriedigend und wirklich notwendig ist.“
Zweites Streben: „Ein beständiges und unerschütterliches instinktives Bedürfnis nach Selbstvervollkommnung im Sinne des Seins zu haben.“
Drittes Streben: „Das bewusste Streben, immer mehr über die Gesetze der Weltschöpfung und der Welterhaltung zu wissen.“
Viertes Streben: „Das Streben von Anfang an, für ihr Entstehen und ihre Individualität so schnell wie möglich zu bezahlen, um danach frei zu sein, die Trauer unseres gemeinsamen Vaters so weit wie möglich zu lindern.“
Fünftes Streben: „Das Streben, immer die schnellste Vervollkommnung anderer Wesen zu unterstützen, sowohl jener, die sich selbst ähnlich sind, als auch jener anderer Formen, bis zum Grad des heiligen der Selbst-Individualität schaffen = Authentizität.“

Partkdolg-Pflicht = ALL-Streben – Meisterschaft und Vervollkommnung

Wie durch die Vernunft des Menschen Phantasie als Realität wahrgenommen werden kann:

– Aktivitäten unseres Emotionalen-Zentrums bewusst werden.

–  die Gewohnheiten und Gebräuche des Bewegungs-Zentrums durchschauen. Wir sollten uns aller unserer Aktivitäten, aller unserer Bewegungen, aller unserer Gewohnheiten bewusst werden und Mechanisches auf bewusste Weise tun.

– der Mensch sollte Chef seiner Instinkte werden und diese bewußt einsetzen. Er sollte sie gründlich und ganzheitlich verstehen.

– der Mensch kann sexuelle Energien, in schöpferische Energie umwandeln und ist so kreativ.

Es sind Pflichten in „drei Sprachen“: verbunden mit bewusster Arbeit und freiwilligem Leiden

Es eine intellektuelle Pflicht, nach Verstehen zu streben über den Sinn und Zweck der Existenz zu reflektieren.

Eine emotionale Pflicht, die Bedeutung und Erhaltung alles Existierenden zu fühlen, und

eine physische Pflicht, den planetarischen Körper zu überzeugen zum Diener des Ziels werden zu lassen.

Alle aus Beelzebubs Erzählungen zitierten Stellen stammen aus der Originalausgabe von 1949,
Das ist nicht mehr unter Copyright und ist jetzt in der Public Domain.

Passagen aus Beelzebubs Erzählungen sind mit den Seitenzahlen für jede der drei folgenden Ausgaben versehen:
1. Gurdjieff, GI, alles und jedes, Beelzebubs Geschichten an seinen Enkel.
London: Routledge & Kegan Paul, 1950; New York: Harcourt Brace, 1950 (1238 Seiten)
2. Gurdjieff, GI, alles und jedes, Beelzebubs Erzählungen an seinen Enkel.
New York: BP Dutton, 1973 (V.1: 410 S., V.2: 402 S., V.3: 428 S.)
3. Gurdjieff, GI, alles und jedes, Beelzebubs Geschichten an seinen Enkel.
New York und London: Viking Arkana, 1992 (1248 Seiten)

weitere Links:

Northeon ForestArbeitsphilosophieArbeitsübungenGurdjieffs VermächtnisObjektiv-Wissenschaft

(Ausgabe 1: 1950 S. ###, Ausgabe 2: 1973 3-Vol. # – S. ###, Ausgabe 3: 1992 S. ###)

1. (S. 802,2-394,736)
2. (S. 692,2-284,634)
3. (S. 802,2-394,735)
4. (S. 78,1-78,74)
5. (S. 486,2-76,444)
6. (S. 564,2-154,516)
7. (S. 563,2-153,515)
8. (S. 1168,3-358,1069)
9. (S. 726,2-384,725)
10. (S. 808,2-400,740)
11. (S. 1011,3-201,1107)
12. (S. 1107,3-297,1012)
13. (S. 1054,3-244,965)
14. (S. 1160,3-350,1061)
15. (S. 792,2-384,725)
16. (S. 831, 3-21.761)
17. (S. 124,1-124,118)
18. (S. 798,2-390,731)
19. (S. 775,2-367,710)
20. (S. 146,1-146,137)
21. (S. 802,2-394,735)
22. (S. 373,1-373,340)
23. (S. 751,2-343,687)
24. (S. 1109,3-299,1014)
25. (S. 750,2-342,687)
26. (S. 78,1-78,74)
27. (S. 815,3-5,747)
28. (S. 1179,3-369,1080)
29. (S. 564,2-154,516)
30. (S. 1010,3-200,925)
31. (S. 1056,3-246,967)
32. (S. 813,3-3,745)
33. (S. 1166,3-356,1067)
34. (S. 1109,3-299,1014)
35. (S. 570,2-160,521)
36. (S. 1185,2-375,1086)
37. (S. 1168,3-358,1059)
38. (S. 755,2-347,691)
39. (S. 766,2-358,701)
40. (S. 1109,3-299,1014)
41. (S. 1066,3-256,976)
42. (S. 137,1-137,130)
43. (S. 749,2-341,686)
44. (S. 762,2-344,698)
45. (S. 385,1-385,351)
46. (S. 459,2-49,419)
47. (S. 798,2-390,731)
48. (S. 775,2-367,710)

error: Der Inhalt ist geschützt!