Kondratieff-Wellen-Zyklen | OekoHuman

Kreativität – Innovation – Alleinstellungs-Merkmale

Vor etwa einer halben Million Jahren begannen die Vorfahren des Menschen, das  Feuer zu kontrollieren. Holz und Kohle waren die verwendeten Rohstoffe. Vor ca.  380.000 Jahren wurden erste Holzhütten gebaut, die vorübergehenden Schutz und  Obdach boten. Die Erfindung der Kleidung ermöglichte es dem Homo erectus vor  200.000 Jahren von Afrika aus in kältere Regionen der Welt vorzudringen, wie etwa  nach Eurasien.  In der Jungsteinzeit vor 10.000 Jahren wurden erste Werkzeuge wie geschliffene  Steinäxte erfunden. Mit ihnen konnten Abholzungen vorgenommen werden. Die  damit einhergehende Nutzbarkeit von Holz in großen Mengen hat entscheidend  dazu beigetragen, die ersten Siedlungen zu bauen. Durch das Sesshaft werden des  Menschen, haben sich Architektur und Landwirtschaft entwickelt. 

Eine genauere Untersuchung zeigt, dass die Zyklen vorübergehend vorangetrieben werden. Jeder Eingriff in den natürlichen Kreislauf setzt den Zorn der Natur frei, während die derzeitige Phase des wirtschaftlichen „Überflusses“ ebenfalls zu einer ähnlichen Korrektur führen wird. Der im Jahr 2000 begonnene Winterzyklus „K-Wave“ war auf die „Dotcom-Blase“ ausgerichtet.

Der derzeitige Anstieg der Aktienmärkte wird durch die lockere Geldpolitik der globalen Zentralbanken angetrieben. Abgesehen von einem kurzen Zeitraum von 2005 bis 2007, in dem die Stimmung der Öffentlichkeit optimistisch war, war der Winter mit Menschen in einer depressiven sozialen Stimmung verbracht worden. Die Börsenrallye von 2009 bis 2015 wird als die am meisten gehasste und am meisten mit Angst beladene Rallye angesehen.

Jeder Einbruch von einigen hundert Punkten an der Börse beginnt mit einem Vergleich mit der „Großen Rezession 2007-2009“. Die Stimmung strahlt Angst und Unglauben aus, dass die Bemühungen der Zentralbanken nicht erfolgreich waren und den Winter nicht vereiteln können, wie es die „K-Waves“ richtig vorausgesagt haben. Der Winter ist da und spiegelt sich in der depressiven sozialen Stimmung wider.

Wie man den brutalen Winter „übersteht“:

In der letzten Phase des Winterzyklus von 2016 bis 2020 (die uns wahrscheinlich auf die Probe stellen wird) ist die Börse „top“ vorhanden. Die weltweite Wirtschaftstätigkeit hat ihren Höhepunkt erreicht, der Terrorismus bedroht unser Leben weiter, die geopolitischen Risiken sind gestiegen, die derzeitige Verschuldung in den Industrieländern ist unüberschaubar, und die legitime Gefahr eines „Währungskrieges“ wird mit dem „Großen“ enden Zurücksetzen “. Gold dürfte in diesem Winterzyklus besser abschneiden. Verlieben Sie sich in das gelbe Metall, es ist die Decke, die Ihnen hilft, dem Winter standzuhalten.

Fazit:

Zyklen sind im Allgemeinen sich wiederholende Kräfte, die uns einen Einblick in die Zukunft geben, damit wir darauf vorbereitet sind, uns ihr zu stellen und Erfolg zu haben. Ohne übermäßiges Eingreifen ist die Natur sehr verzeihend, während sie die „Exzesse“ korrigiert. Wenn man sich jedoch in die Natur einmischt, kann dies während der Korrektur gnadenlos sein. Die aktuelle Wirtschaftslage wird mit einem weiteren Reset an den Finanzmärkten enden. Die Preise werden nicht für immer steigen und eine Korrektur wird irgendwann greifen. Bis dahin folgen wir und handeln entsprechend. Ich werde die notwendigen Schritte vorschlagen, um Verluste zu vermeiden und von den Marktturbulenzen zu profitieren, wenn sie sich entfalten.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Der Inhalt ist geschützt!