Mittwoch Update 12.05.2021 | OekoHuman

Wenn die Überwindung innerer Widerstände nach Unterstützung ruft,
kann OekoHuman an Ihrer Seite stehen.
Auf diese Weise könnten wir einen Beitrag
zu ihrer Meisterschaft im Leben leisten.


Metamorphose:

„Die einzige Pflicht, die wir der Geschichte gegenüber haben, ist, sie umzuschreiben“
– Oscar Wilde (1854 – 1900).
So fokussieren uns täglich auf die bestmögliche Lösung und Leistung für unsere Interessenten, Mitglieder und Mandanten.

Israel, das war für viele Nachrichtengucker in den vergangenen Wochen das Land des Impferfolgs.
Jetzt ist es auch wieder das Land, in dem Straßenschlachten toben und Raketen einschlagen.
Der Nahostkonflikt war nie weg, aber jetzt ist er zurück in den internationalen Schlagzeilen.

Auch für die meisten Israelis war der Konflikt in Jerusalem bislang ein Ereignis aus den Abendnachrichten“, sagt Dominik Peters vom SPIEGEL.
Die Angriffe der Hamas aber, die nun auf die Kibbuzim und Städte an der Mittelmeerküste fallen, haben das dramatisch geändert“.

Unser Ehren-Mitglied Gottfried Hutter verbindet eine religiöse und politische Vision des Weges zu Versöhnung und wirklichem Frieden.
In seinem Buch beschreibt er das WIE:
„Ehrenhafter Frieden durch Vergebung und Barmherzigkeit“.


Liebe Leserin und lieber Leser!

Die folgenden ACHT Themen haben uns in den letzten 10 Tagen bewegt und wir haben diese durch unsere „OekoHuman-SEH-Kontakt-Hilfe für das Veränderliche betrachtet.

  1. Ehrenhafter Frieden durch Vergebung und Barmherzigkeit.
  2. Krisen … der Mensch und die Welt, die will betrogen sein!
  3. Das Wettrennen trojanischer Pferde.
  4. Behavioral Finance – Verhaltensökonomie: Anleihemarkt steht vor der Trendwende – Ist die Phase der Minuszinsen bald vorbei?
  5. Inflation der Rohstoff-Preise und Deflation beim Rohstoff-Angebot.
  6. Das Vorpreschen von Janet Yellen und der „Zirkelschluß” oder das Fatale in ihrer Aussage.
  7. Wie man seinen Weg findet. Manche gehen schnell verloren, andere wissen immer, wo es langgeht. Woran liegt das?
  8. Toleranz: Vergleich von Euryökie und Stenökie.

Alles dreht sich um „Blinde Flecken“ und die daraus entstehende Gefahr!
Wer – Wie – Wo – Was – Warum – Wann – Woher – Welche?


1. Ehrenhafter Frieden durch Vergebung und Barmherzigkeit.

Veränderter Buchtitel Titel: Ehrenhafter Frieden durch Vergebung und Barmherzigkeit.
Überarbeitetes Schlußkapital von Gottfried Hutter: Das Wunder der Schenkung –
Eine religiöse und politische Perspektive des Weges zu Versöhnung und zu wirklichem Frieden – weiterlesen.

2. Krisen … der Mensch und die Welt, will betrogen sein!
Oder: Alles dreht sich um „Blinde Flecken“ und die daraus entstehende Gefahr!

Politikerschelte, Aberglaube und Querdenker: Das illustrierte „Narrenschiff“ von Sebastian Brant war ein früher Bestseller in ganz Europa. Die Satire liest sich erstaunlich aktuell – und wie eine Prophezeiung heutiger Social-Media-Narren. Sebastian Brant war einer der vornehmsten Rechtsgelehrten seiner Zeit. Er stammte aus Straßburg, lehrte in Basel und machte in seiner Freizeit was mit Medien. So könnte man sein Leben in aller Kürze zusammenfassen. Als Jurist beriet er höchste Herrscher, Kaiser Maximilian ebenso wie Karl V. – heute wäre einer wie Brant wohl Verfassungsrechtler, ein Udo Di Fabio oder Christoph Möllers: gebildet, klug und belesen genug, um über die reine Juristerei hinaus auch Rechtsphilosophie zu betreiben und das menschliche Zusammenleben als Ganzes in den Blick zu nehmen – weiterlesen.

3. Das „Wettrennen trojanischer Pferde”.
  • Jeder „tote Winkel” oder „Blinder Fleck“, die Namen geben den einen Hinweis, es kann gefährlich bis tödlich sein. Denn in seinem Schatten nähert sich mitunter eine Gefahr, die nicht als solche erkannt wird.
    Das gilt beim Autofahren und auch in der Welt-Politik und -Wirtschaft.
  • Die strikte Trennung von Deflation und Inflation, ist ein solcher Schatten, ebenso …
  • … Marktpreise, die durch Derivate beeinflußt sind. Ein jüngstes Beispiel: die Nachfrage nach physischen Gold steigt um ca. 35%, doch der Gold-Preis fällt, weil ETF auf Gold verkauft werden.
  • Im Grunde glaubt der Mensch an die Formel: Gebe in den „Trichter” vorne Demokratie und Freiheit rein und unten kommt wirtschaftlicher Erfolg raus. Corona und China stellen zumindest derzeit dieses Denkmodell auf den Kopf. Corona antwortet mit Mutationen und China sagt: „Nein, wir können auch wirtschaftlichen und sozialen Erfolg produzieren, ohne dass wir Freiheit und Demokratie im westlichen Sinne zulassen“.
  • Mit oder gegen die Parteien? Konsequenten Klimaschutz kann man als Mitglied einer Volkspartei nicht durchsetzen, sagt Gesa Müller-Schulz. Deshalb tritt sie für die neue „Klimaliste“ an. Das ist ein Irrweg, entgegnet Cedric Röhrich. Er glaubt, in der CDU mehr bewirken zu können – lesen Sie das Interview dazu und bilden Sie ihre Überzeugung.
  • „Wasser predigen und Weinsaufen” – oder Frieden versprechenund Kriege zu führen.
    Dieses „trojanischer Pferd” hat wohl Mohandas K. Gandhi zwar entlarvt: „Wer mit Krieg erobert, wird seinen Sieg, mit Krieg verteidigen müssen”:
    Doch da er sich selber nicht daran gehalten hat, bleibt die Möglichkeit, daß er die Einsicht erst später hatte!
    Siehe Zusammenfassung: „Die fatale Verklärung des Politikers Mohandas K. Gandhi zum Heiligen. Seine Rolle in der nationalen Unabhängigkeitsbewegung Indiens”.
4. Behavioral Finance – Verhaltensökonomie: Anleihemarkt steht vor der Trendwende – Ist die Phase der Minuszinsen bald vorbei?

Seit gut zwei Jahren ist die Rendite von zehnjährigen Bundesanleihen negativ. Die Anzeichen mehren sich, dass diese Phase bald vorbei sein könnte. Laut den Daten von Animusx ist die Zukunftserwartung der Investoren derzeit neutral. Allerdings zeigt die Selbstzufriedenheit extrem hohe Werte. Anleger fühlen sich also bestätigt. Sie hatten den Ausverkauf von 178 Prozent Anfang des Jahres auf nunmehr rund 170 Prozent vorhergesehen und sind sich sicher, dass die 170 Prozent als Unterstützung halten wird.„Diese Selbstsicherheit ist gefährlich“, analysiert Heibel. Denn laut Sentimentanalyse neigen selbstzufriedene Investoren eher zu Fehlern bei ihrer Anlage. Erschwerend kommt hinzu: Eine Investitionsbereitschaft ist quasi nicht mehr vorhanden, kaum einer möchte sein Geld in die Anleihemärkte investieren. Heibel hatte bereits Anfang Januar in seiner Prognose für das Börsenjahr 2021 steigende Zinsen erwartetweiterlesen.

5. Inflation der Rohstoff-Preise und Deflation beim Rohstoff-Angebot.

Steigende Rohstoffpreise dürften die Inflation anheizen. Viel spricht dafür, dass der Boom bei Öl, Kupfer und Co. auf die Teuerung durchschlagen wird. Der Kupferpreis hat den sich abzeichnenden wirtschaftlichen Aufschwung vorweggenommen. Das Industriemetall begann sich im Sommer 2020 zu verteuern, als zumindest in den USA und Europa noch kein Ende der Pandemie in Sicht war. Der Durchbruch bei der Impfstoffentwicklung und der nahende Sommer in Europa hat dem Kupferpreis noch mal einen Schub gegeben – und nun scheint ein neues Allzeithoch nur noch eine Frage der Zeit. Der Boom der Kupferpreise und anderer zyklischer Rohstoffe wie Öl weckt an den Märkten Erinnerungen an vergangene Rohstoff-Superzyklen – und schürt besonders in Deutschland Ängste vor einer Inflation. Doch eine durch Rohstoffpreise ausgelöste Teuerung ist ein gutes konjunkturelles Signal!??

6. Das Vorpreschen von Janet Yellen und der „Zirkelschluß” oder das Fatale in ihrer Aussage.

Der amerikanischen Fi­nanz­ministerin Janet Yellen geht es kaum anders als dem Häuslebauer hierzulande. Sie hat hohe Schulden und Angst vor steigenden Zinsen. Wer heute ein Haus kauft, zahlt oft nur noch 1 Prozent Zins. Was aber, wenn die Anschlussfinanzierung ansteht und der Zins dann 3 Prozent beträgt oder gar 5? Manche Finanzierung bricht schnell in sich zusammen. Die amerikanische Finanzministerin muss für die Staatsschulden ihres Landes derzeit im Schnitt weniger als 1 Prozent Zinsen zahlen. Verdoppelt sich der Zins, wird das bei 28 Billionen Dollar Staatsschulden teuer – weiterlesen.

7. Wie man seinen Weg findet. Manche gehen schnell verloren, andere wissen immer, wo es langgeht. Woran liegt das?

„Navigation ist eine Suche nach Wahrheit“, schrieb der Flieger Guy Murchie in seinem Buch Song of the Sky im Jahr 1954. Klingt ein bisschen abgehoben. Stimmt aber: Jeden Stadtbummel und jede Trekkingtour kann man als kleines Experiment sehen – wo ist mein Bild von der Welt richtig, wo ecke ich an, wo irre ich? Sich in der Welt zurechtzufinden ist eine grundlegende Fähigkeit des Menschen, lange war der Orientierungssinn überlebenswichtig. Wichtig fürs Leben ist er immer noch: Wer die Orientierung im Raum verliert, zum Beispiel durch eine Krankheit wie Alzheimer, verliert sie Stück für Stück auch im alltäglichen Sein. Wie also funktioniert das, Position und Richtung, diese geografischen Wahrheiten, zu erkennen – wie findet man seinen Weg? Mehr erfahren Sie in diesem Artikel der ZEIT.


In eigener Sache:

Das Mittwoch– und Sonntag-Update erscheint in diesem Rhythmus:
Heute am 12. Mai, das Sonntag 11 Tage später, am 23. Mai. Von diesem Tag an gerechnet das nächste Mittwoch-Update am 2. Juni 2021.

Das Gemeinsame beider Ausgaben ist, dass die Mail jeweils die aktualisierten und neuen Artikel sowie Wiki-Einträge in zeitlicher Reihenfolge dokumentiert.
Auf unserer Landingpage können Sie ab heute die aktualisierten sechs Artikel im Ticker  nachvollziehen.

Wir verlagern den Inhalt beider Ausgaben auf die Webseite. Mittwoch und Sonntag Update sind für alle Interessierte – ohne Mitgliedschaft oder Spende – frei zugänglich.

Wer die Artikel und Wiki-Einträge lesen möchte erklärt sich zu einem zwischen uns klar definierten Austausch bereit.

Möglichkeiten des aktiven und passiven Austauschs sind:

  1. Persönliche Diskussionen oder Gespräche, wie sich OekoHuman verbessern kann – Aktiv.
  2. Regelmäßig eigene Beiträge, die in den Kontext von OekoHuman passen – Aktiv.
  3. Mandanten – Aktiv ist verbunden mit Passiv und umgekehrt.
  4. Spende (mind. € 48,- p.a.) – Passiv – siehe Web-Shop.
  5. Mitgliedschaft – Passiv – siehe Web-Shop.

Ihnen einen schönen Mittwoch und gute Gedanken, bis zum Sonntag.
Mit dem Mut zur klugen und gewissenhaften Wandel-Lücke.
Denn in dieser Lücke liegt die überraschende Zukunft, die jeder für sich Selbst, mit oder ohne Rat, in der Gegenwart für sich gestalten und nutzen kann!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Der Inhalt ist geschützt!