Karma | OekoHuman
KARMA verbindet Rhythmus, Detail-Fraktal, Dynamik, Kausalität mit Korrelation, Analogie, Präzision, Genauigkeit, Toleranz, Konsequenz und Disziplin. KARMA – Sanskrit, n., कर्म, karman, Pali, kamma, „Wirken, Tat, Werk“, abgeleitet von der Sanskritwurzel कृ kṛ (kri) „tun, machen, handeln, wirken“; hebr. קַרְמָה karmā bzw. גּוֹרָל gôral „Los, Schicksal“), das universelle Schicksalsgesetz von Ursache und Wirkung, besagt, dass jede physische, seelische oder geistige Wirkung, die von einem Wesen ausgeht und  bewusst oder unbewusst – die geistig–kosmische Ordnung[2] stört, auf dieses selbst zurückschlägt und auch […]
Der Artikel ist für Mitglieder und OeHu+ via Login → verfügbar.
error: Der Inhalt ist geschützt!