Transition-Management | OekoHuman

 

Das Leben ist eine immerwährende Ethik-, GÜTE-, Gewissen-, Regie-, Reife– und StatikPrüfung.

Der universelle Logos-Ansatz, dem OekoHuman folgt, ist ein immerwährender Prozeß von „Stirb und Werde“, den Josef Schumpeter „schöpferische Zerstörung“ und Neu-Schöpfung nannte, gewissermaßen ein universelles Perpetuum mobile zur Erhaltung des Lebens bzw. ein immerwährender, über das Leben, Über-Lebensprozeß. Schwarze Löcher, weisen auf einen solchen Prozeß tatsächlich hin.
Der psychologische OekoHuman-Grund-Ansatz: Drei Worte und das Goldene Regel System, welches richtige, gute und konstruktive Wahrnehmung und Gewohnheiten bei Jedem hervorrufen wird, der sich täglich darum bemüht.
OekoHuman hat diese beiden grundsätzlichen Prozeße, in einen Gesamt-Prozeß zusammengeführt,  da dies universell ist. Takt und Ethik mit GÜTE und innere Statik mit Intuition sind die Eckpfeiler. Dies ist als Gesamtkonzept erlernbar, um Logos und Gesetz-Mäßigkeiten, motivierend, mit fühlen, empfinden und spüren bis zum Lebensende zu befruchten. Dieses Gesamt-Konzept führt zu dynamischen Meisterschaft im Leben. Die praktisch logische Folge heißt TUN und ist eng verbunden mit LEBENS LANGEM LERNEN. Partkdolg-Pflicht (Duty) und KAIZEN, sind die maßgeblichen Werkzeuge, um dieser Herausforderung gerecht zu werden.
Der Weg zum Ziel mag für den ein oder Anderen steinig sein, doch GÜTE, Gesundheit, Freiheit und Frieden, ist aller Mühen Wert, davon ist OekoHuman überzeugt und dies versteht OekoHuman unter richtiger und guter Nachhaltigkeit.

grundsätzliche Definitionen aus verschiedenen Bereichen von Management

Wachstum, Krisen, Erweiterungen, Ergänzungen und Nachfolge sind Veränderungen, die einen, in sich logischen Übergangs-Prozeß – Transition – auslösen sollten.
Vieles ist Neu und Routinen ergeben sich erst durch täglichen richtiges und gutes Tun. Gleichgültig ob ein Plan besteht oder nicht. Ein Plan ist allemal besser, als kein Plan – denn Wer plant kann sich irren –  Wer keinen Plan hat, weiß nicht, dass es sich geirrt hat.
Routinen brauchen Zeit und verbrauchen Geld. Irrtümer und Fehler in einem solchen Transition-Prozeß verbrauchen zusätzlich Zeit und darüber hinaus noch mehr Geld. Der Königsweg ist Prävention-Know-How, entweder als „In-House“ – Expertise oder als „Out-Sourcing“ durch Fremd-Expertise.

Damit die Kosten im Rahmen bleiben und zur Investition mutieren, doch wenn keine Expertise im Haus ist, empfehlen wir Expertise einzukaufen.

 

Transition-Management in der Praxis – plus – Unterscheidung zum Change-Management

oder Sie rufen ihren Unternehmer-Privat-Sekretär an

 

error: Der Inhalt ist geschützt!